DHTML Menu By Milonic JavaScript

Deutsch » Mission » Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's » 2023 - Berichte » Vassula gibt Zeugnis in Dietikon (Schweiz) - Teil 1 »

Vassula gibt Zeugnis in Dietikon (Schweiz) - Teil 1

22. April 2023 : 1. Vortrag Vassula

Jeder ist willkommen, ein lebendiger Altar für Gott zu werden

Gott kommt nicht mit Gewalt, um unsere Freiheit zu verletzen oder uns zu verurteilen, sondern er kommt zu uns aus seiner grenzenlosen Barmherzigkeit heraus in Friedlicher Absicht.

Er kommt, um uns daran zu erinnern, dass wir zu ihm gehören und dass wir von ihm abstammen. Er kommt, um uns an unser wahres Fundament zu erinnern und daran, dass er unser Vater vor unserem Vater auf Erden ist. Er ruft in den Botschaften jede Seele zu Sich, damit er dieser Seele freigiebig die vollste Erkenntnis Seines Willens gibt.

Kurz gesagt: Nach meiner Erfahrung mit Dem Vater, möchte Er, dass wir mit Ihm vertrauter werden und dennoch nie vergessen, dass Er heilig ist. Jesus hat den Vater mit diesen Worten beschrieben:

"Mein Vater ist ein König und doch so mütterlich; Er ist ein Richter und doch so zärtlich und liebevoll; Er ist das Alpha und das Omega und doch so sanftmütig."

Der Herr sagte in einer Botschaft:

"Eine Seele kann nicht ohne Mich leben, sondern schöpft ihr Leben aus Mir. Ohne Mich ist euer Tisch leer, aber mit Mir ist euer Tisch voll."

Lasst uns über diese Worte nachdenken und unser Herz öffnen und verstehen, dass es für eine Seele wichtig ist, sich Gott hinzugeben und ihrem eigenen Willen abzusterben. Um dem Heiligen Geist zu erlauben, uns mit Seinem Licht zu erfüllen und uns zu zeigen, dass wir tatsächlich Söhne und Töchter des Allerhöchsten sind und dass wir Ihm und niemandem sonst gehören, müssen wir bereuen und durch diese Reue werden wir geheilt werden.

Und in einer anderen Botschaft sagte unser Herr:

"Ohne Mich werdet ihr leben wie die Welt. Mit Mir werdet ihr wie im Himmel leben. Ohne Mich werden eure Züge die der Welt sein, aber mit Mir werden eure Züge die Meinen sein. Bleibt in Mir, seid in Mir verwurzelt; setzt Mich an die erste Stelle und schenkt Mir eure Zeit."

Unsere Gottesmutter sagt über unsere Zeit: dass der Glaube eiskalt geworden ist, er ist tiefgefroren, er ist tot, wie der Herr einmal ganz am Anfang zu mir sagte: "Deine Ära ist tot..." und ein anderes Mal: "Es fehlt die Liebe...", wie kommt es also, dass es immer noch zweifelnde Thomasse um uns herum gibt, wenn Gott sich hier und da offenbart, ebenso wie unsere Gottesmutter? und wo Sie erscheinen oder eine Offenbarung geben, gibt es eine Erweckung des Glaubens? Die Kirche ohne prophetische Offenbarung wird bequem, ohne Feuer. Wie kommt es, dass manche die Zeichen der Zeit nicht lesen können? Kirchen werden verlassen und verkauft, spricht dieses Zeichen nicht für sich selbst? Warum hat Gott kein Recht, einzugreifen? Aber sie haben aus Gott eine Mumie gemacht. Jesus hatte Recht, als er sagte: Sie haben Mein Haus industrialisiert, Ich will keine Verwalter in Meinem Haus! Denn dies sind die Zeiten, in denen Gott seine Schöpfung erneuert, um alles neu zu machen; dies sind die Zeiten, in denen der Heilige Geist über die ganze Menschheit ausgegossen wird; dies sind die Zeiten, in denen die Wiederkunft Jesu nahe bevorsteht, gäbe es also keine Vorbereitung vor seiner Wiederkunft? Aber sie haben nicht verstanden, noch haben sie die Größe der Liebe Gottes, die er für seine Kinder hat, verstanden.

Unser Vater im Himmel ist real und lebendig und lehnt sich in unseren Tagen wie nie zuvor in der Geschichte vom Himmel herab, um uns nahe zu sein. Gott wird unaufhörlich zu uns herabsteigen, um uns zu beleben und zu erneuern. Er gibt großzügig, ohne dass wir darum bitten, und jede gute und vollkommene Gabe, die er gibt, kommt vom Geist, der der Verteiler der himmlischen Gaben ist. Die Liebe, die vom Heiligen Geist in unsere Herzen ausgegossen wird, macht uns zu Kindern Gottes und verbindet uns mit dem Wort im Inneren der Heiligen Dreifaltigkeit. Der Geist, der uns geschenkt wird, schreit: Abba, Vater!

In einer Botschaft sagte der Vater einmal: "Ich bin euer Vater vor eurem Vater auf Erden." Denkt einmal darüber nach.

In den WLIG-Botschaften lehrt uns Gott, in unserer Liebe zu Ihm zu wachsen. Ich erinnere mich, wie Er mir am Anfang eine Frage stellte; Er stellte eine einfache Frage: "Liebst du mich?" Ich antwortete: "Ja, das tue ich", und Er sagte: "Liebe Mich mehr... aber um zu lernen, Mich so zu lieben, wie Ich möchte, dass du Mich liebst, musst du dich Mir auf eine unmittelbare innig- vertraute Art und Weise nähern...", Gott erleben, wie ein Kind seinen Vater erlebt und spürt.

Sich Gott ergeben, übergeben. Das ist so wichtig, denn sobald wir das tun, sagt der Herr, und wir Ihm erlauben, in der Stille unserer Seele zu wirken, werden wir den Reichtum des Reiches Gottes erlangen, der für uns bestimmt ist und der von der Weisheit kommt. Aber wenn wir uns weigern, uns Gott völlig hinzugeben, werden wir elend, blind und taub bleiben.

Wir alle kommen von Gott und wir werden zu ihm zurückkehren. Das ist das Gesetz der ganzen Schöpfung, sagt der Herr. So müssen wir uns erlauben durch den Heiligen Geist umgestaltet zu werden, damit Christus in uns erkennbar wird; - wie sonst sollen wir in den Himmel kommen?

Wenn wir die Heilige Schrift aufmerksam lesen, sollten wir verstehen, dass wir, wenn wir zu denen gehören, die in die Irre gegangen sind und dadurch das Wesen Gottes verloren haben, wie die verdorrten Reben des Weinstocks sind, von denen Jesus sprach. Wenn wir nicht zu Gott zurückkehren und auf ihn aufgepfropft werden, werden wir irgendwann verdorren und sterben. Und genau wie diese dürren Zweige werden wir zu nichts taugen und ins Feuer geworfen werden.

Jesus Christus sagte, dass das, was ihn in unseren Tagen am meisten verletzt, diese Gleichgültigkeit ist, die einige Christen ihm gegenüber zeigen. Diese Art, weder heiß noch kalt zu sein. Mit anderen Worten: Lässigkeit, Lauheit oder Selbstgefälligkeit sind Dinge, die den Geist töten und für Gott unannehmbar sind.

Doch trotz Elends sendet Gott täglich seinen Geist der Gnade auf uns, um die flackernde Flamme in uns zu beleben, die zu erlöschen droht, wie Er sagt. Wir haben wirklich keine Entschuldigung... die Gnade ist da. Ja, wir haben eine lange Reise vor uns, um dieses Ziel zu erreichen und mit den Engeln wieder vereint zu sein, aber werden wir nicht täglich mit göttlicher Liebe gesättigt?

Kann irgendjemand behaupten, dass wir nicht dazu berufen wurden, durch Teilnahme zu Göttern zu werden, und dass wir vergöttlicht werden, nachdem wir uns selbst gestorben sind? Kann jemand leugnen, unseren Bräutigam gehört zu haben, der uns einlädt, in das Hochzeitsgemach Seines Herzens einzutreten? Kann jemand sagen, er sei ausgelassen worden und nicht zu dieser Hochzeit eingeladen und mit dem mystischen Kelch gesättigt worden zu sein?

Können wir wirklich zu Gott sagen, dass wir keine unaussprechlichen Segnungen erhalten haben, Segnungen, die jede Herrlichkeit übersteigen? Kannst du zum Bräutigam sagen: "Ich bin nicht zu dieser mystischen Vereinigung mit Dir eingeladen worden?"

Wir alle sind dazu eingeladen!

Gott hat die Verbannten zurückgebracht, warum also sollte Er dich vergessen? Gott möchte, dass du Ihn empfängst, damit du sagen kannst: "Seht, ich bin Sein geliebtes Kind..."

Unser Herr sagt in einer Botschaft, dass wir nicht darauf warten sollen, Heilige zu werden, um zu Ihm zu kommen, sondern Er bittet uns, so zu kommen, wie wir sind, und Er wird uns unsere Sünden vergeben, damit wir zu Heiligen werden, und durch unsere Erbärmlichkeit wird Er Seine Barmherzigkeit zeigen.

Über die Bedeutung der Liebe: Jeder, der liebt, kennt Gott; die Liebe ist die Haupttugend, denn aus der Liebe entspringen alle anderen Tugenden; wie ich sagte, kennt jeder, der Gott liebt, Gott; Gott zu kennen und zu verstehen ist der größte geistige Schatz, den man erlangen kann.

Unsere Heilige Mutter sagte einmal in einer Botschaft:

"Ihr wurdet aus Liebe zur Liebe geschaffen, um euren Schöpfer zu lieben, und alles, was geschaffen wurde, um zu existieren –von Ihm und für Ihn geschaffen (ist). Also preist Ihn und gebt demjenigen die Ehre, der euch erschaffen hat."

Gott sagt: "Die Liebe steht über allem, zu lieben heißt, Meinen Willen zu tun; sie ist der Schlüssel zum Eintritt in den Himmel; wenn ihr behauptet, in Mir zu leben, aber keine Liebe habt, dann könnt ihr nicht sagen, dass ihr in Mir lebt; ein wahres Leben in Mir bedeutet, die gleiche Art von Leben zu führen, die Christus gelebt hat."

Liebe bedeutet, in der Wahrheit zu leben; je größer die Gabe der Liebe ist, desto vollkommener ist deine Gotteserkenntnis; je glühender deine Liebe zu Gott ist, desto glühender sind deine Gebete; je vollkommener deine Liebe ist, desto heiliger ist dein Leben.

Er sagt: "Sag mir, was nützt ein Obstbaum, der keine Früchte trägt? Oder, was nützt eine Harfe ohne ihre Saiten? Mit anderen Worten, was nützen Mir eure Lobpreisungen, wenn sie ohne Liebe ausgesprochen werden? was nützen eure Opfer, wenn sie ohne Liebe dargebracht werden? euer Ziel sollte daher die Liebe sein, denn nach der Liebe werdet ihr am Ende beurteilt werden und nicht nach eurer Beredsamkeit oder eurem Wissen oder nach irgendeiner eurer Gaben, die Ich euch in Meiner Güte angeboten habe. ihr werdet nach dem Maß der Liebe beurteilt werden"

Es ist wichtig, unsere Beziehung zu Gott aufrechtzuerhalten, täglich, stündlich, indem wir die Worte benutzen, die Christus mir gesagt hat: «wir uns». Das bedeutet, dass wir auch vereint und eins sind. Niemals voneinander getrennt lebend. Wir leben diese Unsere Beziehung, wenn wir Ihn Betrachten/ in der Kontemplation von Ihm verweilen. Der Herr sagt, dass das Gebet Gott entschleiert.

Der Herr sagte, dass "die wahre Theologie die Kontemplation/Betrachtung von Mir, deinem Gott, ist".

Wir wissen, dass wir in Gott leben, dass wir in Ihm atmen, dass wir uns in Ihm bewegen und dass wir unser Leben aus Ihm beziehen. Nehmen Sie nun als Beispiel einen Fisch im Wasser. Ein Fisch atmet im Wasser, bewegt sich und lebt im Wasser. Wenn Sie den Fisch aus dem Wasser nehmen, wird er austrocknen und sterben. So ist es auch bei uns: Wenn wir nicht bei Gott sind und in Gott leben, in Gott atmen und uns in Ihm bewegen, werden wir geistlich austrocknen und sterben.

Er ist derjenige, der uns durch die Gnade erhebt, und durch die Gnade wird unser Augenlicht wiederhergestellt, damit wir die unsichtbaren Dinge sehen können, die nie vergehen. Er ist Derjenige, der uns auffordert, uns Ihm mehr hinzugeben, damit wir mehr von Ihm empfangen. Er ist Derjenige, der uns in göttliche Einheit mit Ihm bringen und uns mit Seinem transzendenten Licht erfüllen wird. Er wird uns mit Seinem transzendenten Licht erfüllen, damit wir mit der absoluten Fülle Ihrer dreieinigen Gottheit erfüllt werden. Er ist derjenige, der uns mit Weisheit lehren wird zu verstehen, dass der Akt der Hingabe an Ihn (der Kapitulation vor Ihm) darin besteht, wenn wir unser Haupt in Demut, Liebe und Selbstverleugnung vor Ihm neigen.

Damit wir Ihn verherrlichen und zur Vollkommenheit gelangen können, hat Er es bildlich so ausgedrückt: Er sagte: "Erlaube Meinem Heiligen Geist, deine Seele von einer Wüste in einen Garten zu verwandeln, wo Ich in dir ruhen kann; erlaube Meinem Heiligen Geist, deine Seele in einen Palast zu verwandeln, wo Ich König sein und über dich herrschen kann; erlaube Meinem Heiligen Geist, deine Seele in einen Himmel zu verwandeln, wo du in diesem Himmel fähig sein wirst, Mich zu verherrlichen."

Sie sehen also, dass die Verwandlung nur durch den Heiligen Geist stattfindet, und deshalb brauchen wir den Heiligen Geist, damit Er kommt und uns besitzt. Der Heilige Geist braucht jedoch Platz in unserer Seele, und wenn unsere Seele nicht bereut und mit widerwärtigen/obskuren (anrüchigen, anstößigen) Sünden angefüllt ist, lassen wir dem Heiligen Geist kaum Platz. Wir müssen uns also von allem befreien, was den Heiligen Geist daran hindert, sein Licht in uns zu verbreiten: Indem wir bereuen, durch die Beichte, und dann, wenn wir dann einmal befreit sind, geben wir diesen Platz ganz dem Heiligen Geist.

Unsere Verwandlung findet gewöhnlich in einer geistigen Wüste statt. Wenn deine Freunde dich dann von weitem aus der Wüste kommen sehen, werden sie sich fragen, wenn sie dich sehen: "Wer ist das, der da aus der Wüste kommt und sich auf eine Säule aus reinem Weihrauch stützt, deren Duft sich im Wind über uns ausbreitet?" Dann wirst du, entflammt von reiner Liebe, antworten: "Wie Zimt und Bärenklau (Akanthus/Bärentatze) habe ich im Heiligen Geist einen Duft verströmt, wie erlesene Myrrhe, in Ihm und durch Ihn habe ich einen Duft ausgehaucht. Ich bin verwandelt worden in der göttlichen Liebe meines Schöpfers!"

"Aber wer war derjenige, an den du dich gelehnt hast?" "Er? Er ist das Alfa und das Omega, der Liebhaber der Menschheit, der jede Seele zu sich zieht, um ihm zu folgen. Verstehst du nicht? Ich war einst, als du mich kanntest, wie unsere Vorfahren in der Wüste, und wie sie folgte ich der Sinnlosigkeit und wurde selbst unnütz. Jetzt hat mich der Frühling selbst besucht und mich zum Blühen gebracht. Er hat mich mit Duft erfüllt und meine Seele in Seinem Dreimal Heiligen Namen geschmückt, und nun kann auch ich sagen: "Ich habe Gott erkannt, dessen Liebe wie ein Feuerblitz ist. Ich bin jetzt ein Kind Gottes, ja, ich bin auf dem Weg, vergöttlicht zu werden, weil ich unseren Vater angenommen und Frieden mit Ihm geschlossen habe ... ach, wie ich mich freue! denn ich habe jetzt keine Grenzen mehr zu meinem Schöpfer hin; nein, überhaupt keine, keine Grenzen mehr!"

 

Möge die Süße unseres Herrn über uns sein. (Ps 90, 17)


 
Mission
Die nächsten Termine von Vassula
Vassula's
Gebetstreffen - Weltweit

Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's
    2023 - Berichte
        Vassula gibt Zeugnis in Dietikon (Schweiz) - Teil 1
        Vassula gibt Zeugnis in Dietikon (Schweiz) - Teil 2
    2012 - Berichte
    2011 - Berichte
    2010 - Berichte
    2009 - Berichte
    2008 - Berichte
    2007 - Berichte
    2006 - Berichte
    2005 - Berichte
    2004 Reports
    2003 Reports
    2002 Reports
    2001 Reports
    2000 Reports
    1999 Reports
    1998 Reports
    1997 Reports
    1996 Reports
Evangelisation
Stiftung

Die nächsten Termine von Vassula
Eine Liste der nächsten öffentlichen Zeugentreffen und Ereignisse mit Vassula
 

Vassula's
Gebetstreffen - Weltweit

Auflistung aller Treffen
 

Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's
Detaillierte Berichte einiger von Vassula's letzten Versammlungen
 

Evangelisation
Die Echos des Echos... Zeugentreffen und eine Einladung von Jesus zu evangelisieren
 

Stiftung
Eine Zusammenfassung über die Stiftung für Das Wahre Leben in Gott, was sie alles für Funktionen hat, die Motive für ihre Gründung, Erläuterungen über die Mission, die ihr anvertraut wurde - und über wichtige Formalitäten
 

 
 
BOTSCHAFT FÜR HEUTE:

Der Weg, den Ich für dich anlegte hat keine Fehler
 
ZUR BETRACHTUNG:

Ich Will Ihnen Zeigen, Was Wahres Leben in Gott Bedeutet
 
 
 



Schnell-Suche

© Vassula Rydén 1986 All Rights Reserved
X
Enter search words below and click the 'Search' button. Words must be separated by a space only.
 

EXAMPLE: "Jesus Christ" AND saviour
 
 
OR, enter date to go directly to a Message