DHTML Menu By Milonic JavaScript

Deutsch » Mission » Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's » 2023 - Berichte » Vassula gibt Zeugnis in Dietikon (Schweiz) - Teil 2 »

Vassula gibt Zeugnis in Dietikon (Schweiz) - Teil 2

23. April 2023 : 2. Vortrag Vassula

In den WLIG-Botschaften habt Ihr sicher in all den Botschaften, die uns lehren, wie wir uns Gott nähern und Ihn kennenlernen können, gelesen, wie wir das unaufhör- liche Gebet beten können, wie wir bereuen können und so viele andere Lehren.

Darin sind auch viele Botschaften, die prophetisch sind: Prophezeiungen über den ersten Tsunami, Prophezeiungen über die Zwillingstürme, die in einem Augenblick fallen und einstürzen würden, Prophezeiungen über das damalige kommunistische Russland, Prophezeiungen über Covid19, Prophezeiungen über die Kirche und über die Endzeit usw., und alle sind wahr geworden. Viele haben sich erfüllt und ebenso viele sind es noch nicht. Alle WLIG-Botschaften fallen in die Kategorie der Prophezeiungen.

Wenn der Herr in irgendeiner Weise spricht, verneigen sich seine Engel, aber Ihr habt gewiss bemerkt, dass heute, in dieser Endzeit, wenn der Himmel sich ganz hinab zu uns neigt, um uns zu erreichen, und Gott von oben zu uns ruft und als besorgter Vater zu uns spricht - wie viele in dieser Welt wirklich zuhören? Die meisten zeigen totale Gleichgültigkeit, andere Apathie und Arroganz und glauben nicht, hauptsächlich weil sie zu materialistisch sind, andere, weil sie vom Glauben abgefallen sind, andere, weil die Botschaften von einer schwachen Hand kommen, und wieder andere, weil sie Sie (Anmerkung der Übersetzung: Botschaften Gottes in die heutige Zeit, Seine Stimme) aus Stolz ablehnen, weil sie behaupten, sie bräuchten sie nicht usw.

13.12.92: „Ich gieße jetzt Meinen Heiligen Geist aus, um euch an eure Wahren Grundlagen zu erinnern und daran, dass ihr alle Mein Same seid. Doch heute ist Mein Same mit toten Worten angefüllt."

Als liebender Vater warnt Gott uns, warnt die Welt, ihr Herz zu ändern und im Gebet zu Ihm zurückzukehren, er ruft uns zu Umkehr und Reue auf, sonst werden uns nur Katastrophen widerfahren. Hier ist eine der vielen Warnungen:

„lass dieses Jahr vorbeigehen und du wirst sehen, was für ein Stöhnen und Wehklagen diese Generation geerntet haben wird und welche Panik es geben wird! deine Generation führt Pläne aus, die nicht Meine sind, und so häufen sie Sünde auf Sünde, tödliche Sünden;“ 30/11/2015

Die Frage ist: Warum gibt es in dieser Endzeit offensichtlich eine Ausgießung des Heiligen Geistes? Erstens steht in der Heiligen Schrift geschrieben, dass es am Ende der Zeiten eine Ausgießung des Heiligen Geistes geben wird, wie kann es also sein, dass es immer noch Menschen gibt, die diese Zeichen der Zeiten nicht erkennen? Diese Zeiten, in denen der heilige Paulus sagte, wie man sie erkennen kann: Er sagte in Thess. 2 Kapitel 2, dass wir sie an zwei Zeichen erkennen werden, nämlich an dem großen Glaubensabfall und dem rebellischen Geist, der gegen Gott arbeitet und Gott nachäfft.

15.5.90 (unsere Heilige Muttergottes erklärt): „Die Welt ist so kalt geworden, ja eisig kalt... die Welt ist der Liebe abgestorben, sie liegt in tiefer Dunkelheit, denn Haß, Gier und Selbstsucht beherrschen die gesamte Erde bis ins Innerste. Ich bin erschüttert beim Anblick des Schrecklichen, der Bosheiten dieser dunklen Welt und des Glaubensabfalls, der bis ins Heiligtum selbst vorgedrungen ist. Katastrophen, Hungersnöte und Elend, Kriege und Seuchen - dies alles habt ihr selbst auf euch gezogen.. die Erde zerstört sich selbst; es ist nicht Gott, der euch all diese Katastrophen schickt, wie viele von euch dazu neigen, das zu glauben; Gott ist Gerecht und Allbarmherzig, nur das Böse zieht Böses herbei.”

Einige Freunde von mir, die ihren Glauben verloren hatten, fragten einmal: "Wenn es einen Gott gibt, dann ist er nicht gerecht, warum leiden so viele Kinder und warum lässt er das Böse fortbestehen?" Ich fragte Jesus, wie man auf solche Anschuldigungen gegen Gott reagieren sollte, und Jesus sagte einfach: "Wenn ihr sterbt, dann wegen eures Glaubensabfalls..."

Deshalb ruft Gott uns alle eindringlich zur Umkehr und Reue auf! Wenn die Welt heute unter so vielem Bösen leidet, dann deshalb, weil die Welt nicht bereut und die Liebe fehlt. Wie Jesus zu Beginn des Jahres 1985 zu mir sagte: "Es fehlt die Liebe..."

In einer Botschaft von unserem Vater im Himmel sagt Er:

"Ich schaue heute auf die Erde... Meine Augen sehen, was ich nie sehen wollte, und Meine Ohren hören, was ich fürchtete, jemals zu hören! Mein Vaterherz vergeht vor Kummer; Ich habe die Menschen nach Meinem Ebenbild geschaffen, doch sie haben sich selbst erniedrigt, und heute haben so viele von ihnen das Abbild des Tieres angenommen."

Manche Leute fragen mich manchmal: "Und was sagt Jesus in letzter Zeit?" Am liebsten würde ich ihnen sagen: "Wisst ihr, was Jesus in den letzten 2000 Jahren und sogar in diesen letzten Jahren gesagt hat?" Warum sollte Er etwas anderes sagen? Sie wollen die Zukunft wissen, während Jesus einmal gesagt hat: "Die Zukunft ist Mein und nur Mein."

Bei der Lektüre von „Wahres Leben in Gott“ profitieren wir von dem Ruf Gottes, der unsere Seele zur Heiligkeit führen will;

"Lass nicht zu, dass dein Herz", sagt der Herr, "wie eine rissige Zisterne wird, die ständig ihren Inhalt verliert und ihn nie behält, und wie sehr sie auch gefüllt wird, sie wird immer austrocknen und leer bleiben." [02.03.2003]

Aber lasst uns dem Ruf Gottes gegenüber wachsam sein und Seine Worte der Erkenntnis erfassen, damit wir die Welt mit seinem süßen Duft erfüllen und die Wüsten in Felder der Erkenntnis verwandeln können.

Ich lade Sie heute ein, zu lernen, wie man Gott treu sein kann und wie man in die Fußstapfen der alten Propheten treten kann, und einen weiten Weg in Ihrem Geist und in Ihrem Herzen zu öffnen, um zu sehen, wie sie ihre vollkommene Treue gegenüber Gott bewahrt haben, als er sie rief, um ihnen Seine Absichten zu offenbaren: Lasst uns von ihnen lernen und darüber nachdenken, wie sie diese trockenen Länder, diese geistigen Wüsten durchwanderten.

Auf dem spirituellen Weg haben sie gelernt, sich selbst zu verleugnen und Gottes Interessen und Gott Selbst über ihre Interessen zu stellen. Sie haben gelernt, sich von ihrem Ego und ihrem Willen zu befreien.

Um ein vollkommenes Ebenbild Gottes zu werden, sagt uns der Herr in Seinen Botschaften, dass man sich selbst sterben muss. In diesem erhabenen Zustand der Gnade würden wir dann in ein vollkommenes Ebenbild Gottes verwandelt werden, denn alle unsere Unternehmungen, so sagt der Herr, werden ohne jeden Makel ausgeführt werden, da sie göttlich und nach Gottes Geist und Willen sein werden.

Dazu müssen wir lernen, worum Er bittet, Er sagte: „Senke deine Stimme, damit du Meine Stimme hörst, senke dein Haupt, damit du Mein Haupt siehst, erniedrige dich selbst, damit Ich dich zu Mir erheben kann“... 26.9.91

Gott sagt in einer Botschaft, dass eine Seele ohne Ihn nicht leben kann, sondern ihr Leben aus Ihm bezieht. Ohne Gott ist unser Tisch leer, aber mit Gott ist unser Tisch voll. Aber unsere Gesellschaft hat Gott kompliziert gemacht. Viele haben Gott intellektualisiert. Sie lesen über Gott lediglich auf einer gedruckten Seite und kennen Ihn auch nur daraus, nicht mehr als das; sie behandeln Gott wie eine Mumie in einem Museum, einen erstarrten Gott. Manche haben Ihn unnahbar gemacht und den Sinn für die Realität verloren, dass Gott tatsächlich allgegenwärtig und nahbar ist.

Gott ist kein komplizierter Gott, und vor allem: Er ist erreichbar und sanftmütig und kann leicht berührt werden, weil Er so zart und einfühlsam ist, z.B. wenn Er zu uns spricht, spricht Er in unserer Sprache, damit wir Ihn verstehen können. Er steigt von Seiner Herrlichkeit herab, ohne sich zu scheuen, Sein Zepter zu entwerten, und erniedrigt Sich, (kommt) herab zu uns, um sich unserem Niveau anzupassen, damit wir Ihn leichter verstehen können.

Manche Menschen haben Angst vor Gott, Gott sagte eines Tages: „Fürchtet euch nicht vor mir, fürchtet euch nur vor mir, wenn ihr gegen mich rebelliert." Jesus beschrieb den Vater:

10.8.94 "Mein Vater ist ein König und doch so mütterlich, Er ist ein Richter und doch so zärtlich und liebevoll, Er ist das Alpha und das Omega und doch so sanftmütig."

Eines der ersten Dinge, von denen Gott wollte, dass ich sie lerne, war, meinen Willen ganz Ihm zu überlassen. Er bat mich, mir selbst und meinem Willen zu sterben, nur dann würde Er in der Lage sein, Seinen Willen in mir zu tun. Es bedeutete, mein Ego zu kreuzigen. Das sagte Er: «stirb dir selbst, stirb deinem Willen ab und lass Meinen Willen in dir geschehen; erlaube Mir, dich zu formen und dich umzuformen, so wie Ich es Mir wünsche, dass du bist». Mir ist aufgefallen, wie behutsam Gott ist, wenn Er das Wort "erlauben" ausspricht, was bedeutet, dass Er uns nicht zwingt und unsere Freiheit verletzt, sondern uns erlaubt, frei zu wählen. Er schlägt etwas vor, und entweder wir nehmen es an oder wir lehnen es ab. "Erlaube Mir, deine Zeit zu beanspruchen, um Meine Botschaft niederzuschreiben", das würde Er sagen. Ihr seht also, wie sanftmütig Gott ist, wie behutsam und wie liebevoll Er ist.

Ich komme zurück auf den Charakter der alten Propheten.

Machen wir uns ihren unbezähmbaren Mut, ihren Eifer und ihre Liebe zu Gott bewusst. Sie waren auch Menschen und besaßen nicht mehr als wir, außer einem Willen, der auf das Gute gerichtet war, um Gott zu verherrlichen. Sie waren schwach, aber Gott gab ihnen seine Kraft. Sie hatten es nicht leicht, aber sie kämpften und setzten ihr Vertrauen auf Gott, und sie hielten beharrlich durch, um ihre Mission zu erfüllen und Gott zu verherrlichen. Der Charakter des Propheten Gottes liegt in seiner Fähigkeit, so unnachgiebig wie eine Kirche zu sein, aber allein gegen alle, um zu bezeugen, dass Gott allein ihm die Kraft gibt, den Menschen zu widerstehen.

Sie erlaubten Gott, sie von allem Weltlichen zu befreien (wie Jesus uns in seinen Botschaften auffordert), damit Er ihnen Sein Bild einprägen darf. Selbst als ihre Unterdrücker sie bedrängten, wurden sie nicht gebrochen oder überwältigt, sondern ihre Feinde zitterten vor ihrer Gegenwart. (Dies lehrt uns, nur Gott zu vertrauen und uns nur auf Gott zu verlassen.) In ihrer geistigen Armut konnte Gott sie mit Seinem Licht überfluten und sie mit Weisheit erleuchten. In ihrem Elend und Unvermögen gab Gott ihnen den Adel des Geistes, um Sein Wort furchtlos und mit Majestät weiterzutragen.

Fliehen wir also auch vor der Bequemlichkeit, die unsere moderne Welt uns bietet, sowie vor den Annehmlichkeiten, und brechen wir diesen sicheren Kokon auf, in den wir uns gewoben haben, und zerbrechen wir unsere Ketten und befreien wir uns, um das zu erlangen, was die Propheten erhalten haben, und unsere Seele wird sich in dieser Empfindsamkeit in eine Quelle der Tränen verwandeln, erfüllt mit Reue, wenn wir erkennen, Wer es war, Der vor der Tür unseres Herzens stand und all die Jahre anklopfte. Durch die Reue empfangen wir das Geschenk der Liebe vom Heiligen Geist. Deshalb ist es so wichtig, die Gabe der Liebe zu haben, denn der Herr hat gesagt, dass wir am Ende, am Tag des Jüngsten Gerichts, alle nach dem Maß der Liebe beurteilt werden, die wir hier auf Erden gehabt haben.

Doch nach unserer Reue wird der Heilige Geist uns mit Seinem Licht erleuchten, und wir werden im Inneren leuchten wie tausend Lichtkonstellationen in uns.

Und von da an werden wir Gottes Willen tun, dann können wir sagen: "Ich wandle mit Gott".

Der Herr sagt, dass wir alleine durch den Heiligen Geist den Willen Gottes erkennen können. Aber der Heilige Geist wird vor jemandem zurückschrecken, der keine Reue zeigt und immer noch die Schuld seiner Sünden trägt; daher wird diese Person nicht in der Lage sein, Gottes Willen zu erkennen, und schlimmer noch, diese Person wird nicht in der Lage sein, in Seiner Liebe zu wachsen, auf die Art und Weise wie Gott möchte, dass wir lieben.

Gott verlangt von uns eine Veränderung von innen. Es wird diejenigen geben, die sagen werden: "Aber wir haben doch immer das Gesetz der Kirche beachtet und wir haben es befolgt..." Der Herr sagt: "Es reicht nicht aus, das Gesetz der Kirche zu halten und es zu befolgen. Eure Starrheit verurteilt euch. Sehr oft sprecht ihr vom Gesetz, aber ihr tragt es nicht in eurem Herzen. Das Herz des Gesetzes ist die Liebe; ihr lebt den Buchstaben des Gesetzes und vernachlässigt es, das Herz des Gesetzes zu leben. "

Wir übersehen oft die wichtigsten Elemente des Gesetzes, nämlich Liebe, Barmherzigkeit und guten Glauben.

Wenn die Menschen nur die Prophezeiungen von «Wahres Leben in Gott», welche Gottes barmherziger Aufruf zum Gebet sind, wirklich ernst nehmen würden, wären alle Männer und Frauen bereits Heilige.

Wenn wir die Einheit in der Vielfalt, um die uns der Herr bittet, akzeptieren und in die Praxis umgesetzt hätten, hätten wir bereits die Hoffnung, dass das von Jesus an den Vater gerichtete Gebet sich erfüllt hätte.

Wenn nur jeder Mensch auf die Liebe Gottes antworten würde, die Er jedem von uns in Seiner Botschaft von «Wahres Leben in Gott» zeigt, würde unser Leben in eine Hymne der Liebe verwandelt werden.

Wenn die Menschen nur die Warnungen Christi vor dem Wüten Satans in diesen letzten Tagen ernst nehmen würden, wäre er bereits besiegt und aus den Herzen der Menschen und der Welt verbannt.

Würden alle Religionen der Welt dem Ruf Gottes zur Versöhnung folgen, würden sich alle Männer und Frauen bereits als Brüder und Schwestern erkennen, die von einer einzigen Quelle abstammen.

Und wenn alle erkennen würden, dass wir in der Endzeit leben, in der Gott alles voller Kraft erneuert, würden wir niemals aufhören, Gott Tag und Nacht zu preisen, und unsere Herzen würden zu einem lodernden Feuer voller Tatendrang werden!

« (…) Ich sehne Mich danach, dich mit Meinem Namen und mit Meiner unvergleichlichen Gegenwart zu bekleiden; Ich werde deine Bekleidung sein, denn Ich bin alles; in Meinem Leib lebt die Fülle der Gottheit, daher wirst du in Mir deine Erfüllung finden    Ich werde dich in Mir verborgen halten, und auf diese Art und Weise werde Ich, wenn die Zeit kommt, dich dem Vater vorstellen

Ich bin dein lieblicher Wohlgeruch (…) und Ich möchte, dass du wie ein heller Stern in der Finsternis dieser Generation leuchtest und sie (die Generation) mit Meinem Wohlgeruch erfüllst; Du wirst fortfahren zu leuchten, denn du würdest der Welt anbieten, was von Meinem Mund kam: Du bietest allen das Wort des Lebens an; und viele werden Mich in dir sehen (siehe Fussnote) weil Ich dich mit Meinem Namen bekleidet habe, damit du wirklich zu Meiner Gefährtin wirst;

Dein Wahrer Gott, dein Herr Jesus Christus, heißt dich jetzt von ganzem Herzen willkommen in Seinem Heiligen Herzen: deiner Heimat ... Ich habe dir Meine Herrschaft offenbart, (…) Mein Eigen… Meine Gnade ist mit dir ic (28.01.1997)

 

 
Mission
Die nächsten Termine von Vassula
Vassula's
Gebetstreffen - Weltweit

Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's
    2023 - Berichte
        Vassula gibt Zeugnis in Dietikon (Schweiz) - Teil 1
        Vassula gibt Zeugnis in Dietikon (Schweiz) - Teil 2
    2012 - Berichte
    2011 - Berichte
    2010 - Berichte
    2009 - Berichte
    2008 - Berichte
    2007 - Berichte
    2006 - Berichte
    2005 - Berichte
    2004 Reports
    2003 Reports
    2002 Reports
    2001 Reports
    2000 Reports
    1999 Reports
    1998 Reports
    1997 Reports
    1996 Reports
Evangelisation
Stiftung

Die nächsten Termine von Vassula
Eine Liste der nächsten öffentlichen Zeugentreffen und Ereignisse mit Vassula
 

Vassula's
Gebetstreffen - Weltweit

Auflistung aller Treffen
 

Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's
Detaillierte Berichte einiger von Vassula's letzten Versammlungen
 

Evangelisation
Die Echos des Echos... Zeugentreffen und eine Einladung von Jesus zu evangelisieren
 

Stiftung
Eine Zusammenfassung über die Stiftung für Das Wahre Leben in Gott, was sie alles für Funktionen hat, die Motive für ihre Gründung, Erläuterungen über die Mission, die ihr anvertraut wurde - und über wichtige Formalitäten
 

 
 
BOTSCHAFT FÜR HEUTE:

Sei Ein Bote Und Apostel Unserer Dreifaltigen Gottheit
 
ZUR BETRACHTUNG:

Der Dorn
 
 
 



Schnell-Suche

© Vassula Rydén 1986 All Rights Reserved
X
Enter search words below and click the 'Search' button. Words must be separated by a space only.
 

EXAMPLE: "Jesus Christ" AND saviour
 
 
OR, enter date to go directly to a Message