DHTML Menu By Milonic JavaScript

Deutsch » Spiritualität » Betrachtungen zu den Botschaften » "Jene, die nicht aus Meinen Wunden trinken wollen, werden vergehen" »

"Jene, die nicht aus Meinen Wunden trinken wollen, werden dahinschwinden"

(Botschaft vom 30. Juli 1990 - siehe weiter unten)

Pfr. John Abberton

Versandt: 15. März 2006

Was bedeuten diese Worte? Wir müssen sie uns im Zusammenhang anschauen:

" Betrachtet Meine Handflächen, Meine Seite und Meine Füße. Fühlt Meine Wunden ... Jene, die nicht aus Meinen Wunden trinken wollen, werden vergehen..."

Die Botschaft spricht des weiteren über den "Ruf der Liebe" und die Notwendigkeit, dass wir darauf eingehen.

In den beiden oben zitierten Zeilen, bittet uns Jesus, Seine Wunden zu betrachten und spricht dann davon, aus diesen Wunden zu trinken.

Wir sollten "trinken" nicht bloß als einen Hinweis auf den Empfang der Heiligen Eucharistie verstehen - das Kostbare Blut Jesu zu trinken - sondern in dem Sinne, alles "zu trinken" was Er ist; alles, was Er lehrt. Wir sollten "trinken" verstehen in dem Sinne, dass wir spirituell ernährt werden in den Tiefen unserer Seele. Wenn wir davon sprechen, von der "Quelle" (in mystischer Sprache) zu trinken, die das Heiligste Herz ist, dann ist es nicht nur das Blut Christi, welches wir empfangen, sondern der Heilige Geist (das Blut und Wasser, welches aus Seiner Seite fliesst, wie es im Evangelium des Hl. Johannes beschrieben wird). In diesem Sinne denken wir auch daran, von der "Quelle der Weisheit" zu trinken. Es ist die Weisheit "der Wunden". Wir werden gebeten, die Heiligen Wunden zu betrachten. In diesem Sinne können wir die Einladung zu trinken als eine Einladung zur Betrachtung (Kontemplation) ansehen. Psalm 41 (42) kommt mir in den Sinn:

Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser,
so lechzt meine Seele, Gott, nach dir.

Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott.
Wann darf ich kommen und Gottes Antlitz schauen?

Das Bild des Hirsches (oder Herzens) welches sich nach dem frischen Wasser sehnt, ist ein traditionelles Symbol für das Herz (oder die Seele), welches nach Gott Ausschau hält. Das "fliessende Wasser", von dem in der Prophezeiung Ezechiels gesprochen wird (siehe Ez 47), das zu einem Fluss wird, der in ein Meer mündet (häufig ein Symbol für die Menschheit) und Leben bringt und heilt, wenn es anschwillt, ist ein Sinnbild des Stromes, welcher aus der Seite Christi fliesst und spricht zu uns von dem heilenden Blut, das den Fünf Glorreichen Wunden entströmt. In einigen englischen Übersetzungen wird das Wasser, welches ("below the threshold of the temple") unter der Tempelschwelle hervorströmt, beschrieben als von, oder aus der "rechten" Seite des Tempels hervorfliessend. Es wird angenommen, dass die Wunde durch die Lanze auf der rechten Seite des Leibes Christi hervorgerufen wurde, die Lanzenspitze traf die untere rechte Lunge und durchbohrte dann das Herz.

Was wir auch immer darunter verstehen, "aus den Wunden zu trinken", wir sind jedenfalls dazu eingeladen, unsere Herzen der Gnade und dem Leben zu öffnen, welches Christus vom Kreuz her auf uns herab fliessen lässt. Wenn wir uns auf Ostern vorbereiten, könnte dies eines der heiligen Geheimnisse sein, die uns näher zu Demjenigen führen, der in den Botschaften spricht. Die "Weisheit der Wunden" lehrt uns als Jünger des Herrn zu leben, Der Sich selbst zu unserer Rettung verdemütigt hat.

30. Juli 1990
Rhodos - Kloster vom hl. Nektarius

Ich blieb im Kloster vom hl. Nektarius fünf Tage lang fastend und ohne zu sprechen, nur betend und meditierend.

Herr?

Ich bin es, zweifle nie! Meinen Frieden gebe Ich dir. Gehe ein in Mein Herz

Als der Herr sagte: "Meinen Frieden gebe Ich dir", sah ich den Himmel offen und wurde in Seinem Herzen willkommen geheißen.

Die Zeit drängt, die Stunden entfliehen ... Komm her zu Mir und höre gut zu, was Ich der Kirche von Rhodos sagen möchte:

Betrachtet Meine Handflächen, Meine Seite und Meine Füße. Fühlt Meine Wunden ... Jene, die nicht aus Meinen Wunden trinken wollen, werden vergehen, sie werden verwelken und vertrocknen. Ich bin eure Rettung! Warum also fürchtet sich dieses Volk, Mich zu trinken und Mich zu essen? Sie schreien wohl um Hilfe, doch keiner kommt, Mich zu trinken und Mich zu essen, um geheilt zu werden. Habe Ich nicht gesagt, dass ihr durch Meine Wunden geheilt werdet? So bahnt euch denn euren Weg durch diese endlose Wüste, lasst Mich den Laut eurer Schritte hören Kommt und empfangt Mich!

Jedoch, dieses Volk versäumt es, den Ruf Meiner Liebe zu verstehen. Ich schaue voll Sorge vom Himmel herab, denn Ich möchte euch alle retten. Ich verströme Mein Herz für euch. Ich sende euch die Weisheit den weiten Weg bis an eure Türschwelle, um euch zu lehren, was Mein Thema ist: LIEBE. Doch hat irgendjemand Ohren zu hören? Ich habe ein neues Lied der Liebe für euch komponiert, und um Meines Heiligen Namens willen, ihr Kleinen, steige Ich den ganzen weiten Weg hinab zu euch. Ich, euer Christus, komme, um euer Herz mit Meinem Lied der Liebe zu entzücken und Mein Herz zu erfreuen. Sagt bloß nicht: "Ich suchte Ihn, fand Ihn aber nicht; ich rief nach Ihm, bekam aber keine Antwort; ich wartete auf Ihn, Er kam aber nicht." Sucht Mich, Geliebte, in der Einfalt des Herzens, und ihr werdet Mich finden! Ruft nach Mir aus tiefstem Herzensgrund, und Ich werde euch antworten! Öffnet eure Ohren und eure Herzen, und ihr werdet die Schritte Meiner Rückkehr vernehmen Der Feigenbaum ist reif geworden, und bald schon werdet ihr seine Früchte essen.

Kommt, ihr vielen, die ihr vom rechten Pfad abgewichen seid und Angst habt, Mich zu empfangen und die ihr eure Sünden in eurer Brust verborgen haltet. Befreit euch selbst, indem ihr zur Beichte geht, aufrichtig bereut und fastet, so daß ihr Mich in Reinheit und in Heiligkeit empfangen könnt Meine Türe ist immer offen für euch alle, Geliebte. Ich bin dafür bekannt, dass Ich den Nöten der Armen und der Kranken gegenüber nicht gleichgültig bin. Also stellt euren Gott nicht auf die Probe, und zweifelt nicht an Meiner Unendlichen Barmherzigkeit!

Ja, die Werkzeuge, die Ich benütze, um Meine Worte an euch zu vermitteln, sind arm, unwürdig und nicht außergewöhnlich. Gerade jene, welche die Welt für niedrig und verachtenswert hält, erwähle Ich — jene, die überhaupt nichts sind, um jene bloßzustellen, die alles sind 1 . Die Weisheit wird blossen Kindern zuteil und nicht jenen, die sich selbst für weise halten. Höre Mir zu, die Weisheit wird immer ein Rätsel für jene sein, die sich selbst rühmen und für tugendhaft und heilig halten. Ich werde in der Tat die Weisheit der Gelehrten zunichte machen und das Urteil über sie wird umso strenger ausfallen.

Ich beabsichtige, in ihrer Mitte ein demütiges und bescheidenes Volk zu belassen, das imstande sein wird, Mir zuzurufen: "Halleluja, Halleluja!" Tag und Nacht, Nacht und Tag werden sie einstimmen in den Hymnus Meiner Engel: "Heilig, heilig, heilig ist der Herr, Gott, der Allmächtige, der war, der ist und der kommen wird" 2 — und keiner wird sie hindern, weil Ich all jene selbstgefälligen Prahler aus ihrer Mitte entfernen werde. Ich sage dir also — ehe Meine Stunde über euch kommt: Seid um Demut, seid um Armut bemüht! Ihr, die ihr Meinen Geboten gehorcht und andere lehrt, diese zu befolgen, verdemütigt euch!

Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet Verurteilt nicht, damit auch Ich euch nicht verurteilen werde! Bereut, und Ich will für euch all jene Jahre, in denen ihr Meinen Geist unterdrückt habt, wiedergutmachen. Ich beabsichtige in diesen letzten Tagen dieses böse Generation am Zügeln der Güte und mit dem Band der Liebe zu führen, indem Ich Mich zu euch allen hinabbeuge, um euch Meine Speise zu reichen. Ich werde immer eine Zuflucht für die Armen und Bedürftigen sein. Kommt, lehnt euch alle an Meine Brust an wie Johannes, Mein Jünger, und hört Meinen Herzschlag. Dieses pochende Herz wird euch alle auf den Weg zu Meinen Füßen unter Mein Kreuz bringen

Ich, der Herr, bin unter euch, und Ich segne euch alle und hinterlasse den Seufzer Meiner Liebe auf eurer Stirn. Beherzigt alles, was Ich euch heute gegeben habe, und erweist Mir eure Liebe, indem ihr Mir nachfolgt. Meine Augen sind über euch. Seid eins!


1 1 Kor 1, 28
2 Offb 4, 8

 
Spiritualität
Gebete
Vorträge
Briefe
Aufsätze
Wunder
Betrachtungen zu den Botschaften
    „Der Wahre Christ“
    "Jene, die nicht aus Meinen Wunden trinken wollen, werden vergehen"
    "Möchtest Du Nicht Aus Liebe Zu Mir Den Rosenkranz Erlernen?"
Gebetsgruppen
Pilgerreisen & Einkehrtage
Prophezeiung
Die Passion

Gebete
Ausgewählte Gebete aus den Botschaften
 

Vorträge
Ausgewählte Reden von Vassula und verschiedenen anderen Mitwirkenden in chronologischer Reihenfolge
 

Briefe
Vassula schreibt über verschiedene Themen
 

Aufsätze
Aufsätze und andere Schreiben von verschiedenen Referenten zu verschiedenen Themen
 

Wunder
EIN NEUES Projekt, begonnen im November 2006. Sammlung aller Wunder, die mit Vassula und WLIG in Zusammenhang stehen.
 

Betrachtungen zu den Botschaften
regelmäßige Meditationen, Betrachtungen und Kommentare zu ausgewählten Botschaften
 

Gebetsgruppen
WLIG-Gebetsgruppen und Vereinigungen
 

Pilgerreisen & Einkehrtage
Bevorstehende und vergangene Wahres Leben in Gott - Pilgerreisen und Einkehrtage
 

Prophezeiung
Artikel und Inspirationen im Bezug auf Prophezeiung
 

Die Passion
Vassula Vassula erlebt die Passion Jesu
 

 
 
BOTSCHAFT FÜR HEUTE:

Das Haus Unseres Herrn sollte zusammenkommen und Eins sein!
 
ZUR BETRACHTUNG:

8. Dezember 2011 - Eine Seele, die ihren Willen dem Willen Gottes übergeben hat, sorgt sich nicht
 
 
 



Schnell-Suche

© Vassula Rydén 1986 All Rights Reserved
X
Enter search words below and click the 'Search' button. Words must be separated by a space only.
 

EXAMPLE: "Jesus Christ" AND saviour
 
 
OR, enter date to go directly to a Message