DHTML Menu By Milonic JavaScript

Deutsch » Mission » Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's » 2011 - Berichte » Vassula wurde eingeladen, in Bregenz, Österreich, Zeugnis zu geben »

Vassula wurde eingeladen, in Bregenz, Österreich, Zeugnis zu geben

21. Oktober 2011


Preparation for Vassula's Meeting in Austria
WLIG-Stand in Bregenz - Vorbereitung auf das Treffen mit Vassula in Österreich

Vassula und ihre Begleiterin Hildegard Panayotas landeten in Zürich - nachdem sie zwei Tage in Genf, Schweiz, mit Verwandten von Vassula verbracht hatten.

Aufgrund der schwierigen Situation in Griechenland mit Streiks auf dem Flughafen und im ganzen Land aufgrund der dortigen katastrophalen wirtschaftlichen Situation, traf Vassula die richtige Entscheidung die Reise am Dienstag, den 18. Oktober 2011, anstatt am Donnerstag, den 20. Oktober zu beginnen. Wäre sie nicht früher abgereist, hätte sie die geplanten Treffen in Österreich und Deutschland nicht abhalten können.

Sodann hatte Dipl. Ing. Heinrich Jochum – einer unserer Gebetsgruppen-Mitglieder – das Vergnügen ihnen Beiden der Fahrer zu sein, vom Flughafen Zürich ins schweizerische Franziskanerkloster „Tübach“ in Rorschach, Schweiz, in der Nähe der österreichischen Grenze. Da haben unsere Schweizer Freunde im WLIG mit Astrid Eisenring ihre wöchentliche WLIG-Gebetsgruppen-Zusammenkünfte mit eucharistischer Anbetung während dem WLIG-Gebet!

Astrid zeigte Vassula diese wunderschöne römisch-katholische Kirche welche im Innern im byzantinischen Stil gemalt ist. Viele Mitglieder der schweizerischen WLIG-Gebetsgruppen haben tatkräftig mitgeholfen und die Organisation des Vortrags von Vassula in Westösterreich am Bodensee in der Nähe von Bregenz, unserer lokalen Hauptstadt, vorbereitet. Tatsächlich haben wir dieses Treffen gemeinsam, als zwei vereinte Gebetsgruppen, über die Grenzen hinweg, organisiert.

Nach einem kurzen Aufenthalt fuhr Heini mit seinen Gästen in ein Hotel in Bregenz, Österreich, in dem die Übersetzerin Mag. Judith Gruber und ich die beiden Ladies mit Blumen in unseren Händen erwarteten.

Später, während dem wir unser Abendessen genossen, besprachen wir das Programm der nächsten beiden Tage, bis zum Samstag, den 22. Oktober 2011.

Freitag, 21. Oktober 2011

Am Freitagmorgen, den 21. Oktober 2011, um 10 Uhr, hatten wir ein Treffen mit dem Klerus in Bregenz, im Hotel, in dem Vassula und Hildegard übernachteten. Fünf Priester aus der Schweiz, vier Priester aus Österreich und eine Nonne aus der Schweiz nahmen an diesem Treffen teil.

Eine willkommene Ergänzung zu diesem Treffen war Pfr. Rolf Maria Reichle, welcher sehr hilfreich war und das WLIG, die Botschaften und Vassula vorstellte.

Im Allgemeinen war dieses Treffen sehr interessant und intensiv!

Am Nachmittag hatten wir ursprünglich unser Media-Treffen geplant, jedoch kam keiner der ca. 15 eingeladenen Journalisten. Dies war auch in Berlin der Fall. Gemäss Vassula ist das ein Zeichen der Ignoranz, Dickköpfigkeit und dem Großen Glaubensabfall!

So nutzten wir die Zeit und unternahmen einen kleinen Spaziergang oberhalb von Bregenz, den « Pfänder », denn wir mit einer Luftseilbahn „hochgestiegen“ sind. Vassula und Hildegard schätzten das Panorama mit dem Bodensee und den ihn umgebenden Gebirgsketten und auch den verkosteten Kaffee mit „Vanille-Strudel“ in einem österreichischen Bergrestaurant sehr.


With Vassula, Hildegard, translatress Judith and driver Heinrich on the mountains above Bregenz
Mit Vassula, Hildegard, der Übersetzerin Judith und dem Fahrer Heinrich in den Bergen oberhalb von Bregenz

Samstag, 22. Oktober 2011

An das Treffen im „Hofsteig-Saal“ in Lauterach, in der Nähe von Bregenz, kamen ungefähr 350 Leute aus Deutschland, der Schweiz und Österreich.


Vassula just before her speech with Dip.Ing. Heinrich Jochum
Vassula kurz vor ihrem Vortrag, im Bild mit Dip.Ing. Heinrich Jochum

Um 8 Uhr zelebrierte der WLIG-Priester Fr. Rolf-Maria Reichle für die Helfer und einige interessierte Leute die Heilige Messe im Hofsteig-Saal. Es war eine besondere Feier, da es das erste Mal war, dass dem kürzlich seliggesprochenen Papst Johannes Paul II. gedacht wurde (die Seligsprechung fand am 1. Mai 2011 durch Papst Benedikt XVI. statt). Es war genau der 33. Geburtstag der Amtseinführung von Papst Johannes Paul II.

Nach der Messe gab es das WLIG-Treffen um 10 Uhr – wir folgten dem Vorschlag von Vassula und zeigten ab 9 Uhr die neue DVD von Antonis Tectonidis über „Prophezeiungen“. Dieser Film war die perfekte Einführung zum Vortrag von Vassula, denn sie spricht darin über diese Dinge!

Wir hatten die Freude, dass auch Albert Müller von der Stiftung WLIG in Genf – und Jacques und Isabelle Gay bei uns waren!


Christian Sohm, Albert Müller, Jacques and Isabelle Guy and Martin Lair fr. Tyrol
Christian Sohm, Albert Müller, Jacques und Isabelle Guy und Martin Lair aus dem Tirol


An interested visitor looking at the exposition of the Beth Myriam project to feed the poor width=
Ein interessierter Besucher, welcher sich die Info-Wand über die Beth Miriam-Projekte weltweit anschaut, in deren Häusern Bedürftige verpflegt und medizinisch versorgt werden

Während dem Vortrag von Vassula waren einige sehr spezielle und unerwartete Lichteffekte: Sie rührten von einigen Sonnenstrahlen her, welche von aussen in die Halle strahlten; es war ein sehr heller und wunderbar sonniger Tag. Achtet auf die beiden Strahlen, welche vom Kreuz her kommen und einen Schatten bilden, welcher wie Unsere Liebe Frau mit dem Jesuskind aussieht:


Interesting light effects during Vassula`s speech
Interessante Lichteffekte während dem Vortrag von Vassula –

Plötzlich wurde das Kreuz auf besondere Weise erhellt:
Lighting around the Cross

Als ein « Abschieds-Geschenk » gab ich Vassula einen besonderen Rosenkranz mit den Relikien von St. Faustina und dem seligen F. Michal Spocko, deren Berater.

Vassula zeichnete den nachfolgend abgebildeten « Fisch » für die WLIG-Gebetsgruppe aus der Steiermark, in der Nähe von Graz.


Remarkably, Vassula drew for the Styrian prayer group  a fish and wrote 3 times: AMEN!
Bemerkenswert : Vassula zeichnete für die WLIG-Gebetsgruppe aus der Steiermark einen Fisch und schrieb 3 Mal das Wort „AMEN“ !

Bald nach ihrem Vortrag wurden Vassula und Hildegard zurück auf den Flughafen Zürich gebracht, da Vassula abends in Berlin, Deutschland, sein musste, da dort ein Treffen mit dem Klerus angesetzt worden war.

Sohm Christian, Österreich

 
Mission
Die nächsten Termine von Vassula
Vassula's
Gebetstreffen - Weltweit

Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's
    2012 - Berichte
    2011 - Berichte
        Bericht über das Zeugentreffen mit Vassula in Marseille
        Vassula in Thessaloniki - Oktober 2011
        Vassula Spricht am Ökumenischen Treffen in Namur, Belgien
        Vassula wurde eingeladen, in Bregenz, Österreich, Zeugnis zu geben
        Mission in Skandinavien
        Vassula’s Besuch in Libanon vom 25. - 28. Juni 2011
        Mission in Bangladesch
        Vassula in Slowenien
    2010 - Berichte
    2009 - Berichte
    2008 - Berichte
    2007 - Berichte
    2006 - Berichte
    2005 - Berichte
    2004 Reports
    2003 Reports
    2002 Reports
    2001 Reports
    2000 Reports
    1999 Reports
    1998 Reports
    1997 Reports
    1996 Reports
Evangelisation
Stiftung

Die nächsten Termine von Vassula
Eine Liste der nächsten öffentlichen Zeugentreffen und Ereignisse mit Vassula
 

Vassula's
Gebetstreffen - Weltweit

Auflistung aller Treffen
 

Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's
Detaillierte Berichte einiger von Vassula's letzten Versammlungen
 

Evangelisation
Die Echos des Echos... Zeugentreffen und eine Einladung von Jesus zu evangelisieren
 

Stiftung
Eine Zusammenfassung über die Stiftung für Das Wahre Leben in Gott, was sie alles für Funktionen hat, die Motive für ihre Gründung, Erläuterungen über die Mission, die ihr anvertraut wurde - und über wichtige Formalitäten
 

 
 
ZUR BETRACHTUNG:

Singe der Welt Meine Liebes-Hymne vor!
 
Das Haus Unseres Herrn sollte zusammenkommen und Eins sein!
 
 
 



Schnell-Suche

© Vassula Rydén 1986 All Rights Reserved
X
Enter search words below and click the 'Search' button. Words must be separated by a space only.
 

EXAMPLE: "Jesus Christ" AND saviour
 
 
OR, enter date to go directly to a Message