DHTML Menu By Milonic JavaScript

Deutsch » Mission » Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's » 2009 - Berichte » Vassula in Monterrey, Mexico »

VASSULA IN MONTERREY, MEXIKO
JANUAR 2009

Während dem ganzen Januar und der ersten Hälfte Februar 2009, ging Vassula auf Missionsreise auf den amerikanischen Kontinent, und besuchte vier Länder und fünf Städte: Los Angeles, USA; Monterrey, Mexiko; Santo Domingo, Dominikanische Republik; und Belo Horizonte und San Salvador Bahia, Brasilien.

Dieser Bericht behandelt die „Das Wahre Leben in Gott“-Einkehrtage, die in Monterrey, Mexiko, abgehalten wurden.

Monterrey ist eine Stadt die im Staate Nuevo León, im Norden von Mexiko, gelegen ist. Die Mitglieder der dortigen WLIG-Vereinigung organisierten nicht nur einen öffentlichen Vortrag für Vassula, sondern auch zwei Tage dauernde geistige Exerzitien. Dafür luden sie zwei WLIG-Priester ein, die auch Vorträge halten würden.

Vassula und Gethsemane, ihre Reisebegleiterin während dieser Mission, kamen am Mittwoch, dem 28. Januar abends von Los Angeles kommend in Monterrey an.

Verschiedene Mitglieder der WLIG-Vereinigung Mexiko haben sie am Flughafen empfangen und ihnen die neuesten Nachrichten weitergegeben. Nur einige Stunden zuvor hatten die beiden Priester ihre Teilnahme wegen Gründen, die außerhalb ihrer Kontrolle lagen abgesagt. Einer erhielt die Erlaubnis seines Oberen nicht und der andere stand einer größeren Attacke gegen seinen Orden gegenüber, was seine Anwesenheit erforderte, um gewisse Probleme zu bereinigen.

The arrival
Die Ankunft

Die lokalen WLIG-Organisatoren, die während Monaten für die Exerzitien und das Programm gearbeitet hatten, sahen sich in der Situation, 410 eingeschriebene Teilnehmer aus ganz Mexiko zu haben und nur einen Sprecher: Vassula. Als sie über diesen Umstand informiert worden war, sagte Vassula ruhig, dass sie genügend Material aus den Botschaften von "Das Wahre Leben in Gott" habe, um "von nun an bis Ende Jahr Vorträge zu halten".

Wie Jesus Vassula sagte: alle Hindernisse, die Er zulässt zu Seiner Ehre sind. Dieses Mal war es nicht anders. Wie wir alle wissen, dauern Vassula’s Vorträge üblicherweise 2 Stunden. Nun, dieses Mal waren wir hinreichend glücklich, ihre Vorträge vier Mal, über mehrere Stunden, erleben zu dürfen. Zusätzlich führte sie einen Heilungs-Dienst für über 600 Leute durch!

Obwohl wir bedauerten, die Priester nicht bei uns zu haben, hörten wir während zweier Tage über mehrere Stunden hinweg, direkt vom Sprachrohr Unseres Herrn, die Hymne der Liebe, des Friedens und der Versöhnung, die Er uns für unsere Zeiten gegeben hat.

DONNERSTAG, DEN 29. JANUAR

Das erste Ereignis an diesem Tag war der Besuch des hiesigen Beth Miriams, welches durch die WLIG-Vereinigung in Monterrey eröffnet wurde. Dieses BM ernährt die Verwandten von sehr armen kranken Leuten, die vom ganzen Staat Nuevo León her kommen, und im nahegelegenen Spital liegen. Diese Leute sind so bettelarm, dass sie kein Geld haben um sich irgendetwas zu Essen zu kaufen, geschweige denn eine warme Mahlzeit. Von dieser Tatsache berührt, eröffnete die heimische WLIG-Vereinigung ein BM gerade gegenüber dem Spital. Als wir ankamen, waren all die Anwesenden langsam und andächtig beim Rosenkranz-Gebet. Danach wurde eine frei-aufgeschlagene WLIG-Botschaft laut vorgelesen. Dann wurde eine warme Mahlzeit durch die WLIG-Mitglieder verteilt. Gegenwärtig werden jeden Tag 220 Leute mit Nahrung versorgt.

Casa de Maria
Casa de Maria
Vassula vor dem Beth Miriam
Vassula vor dem Beth Miriam
Praying the rosary
Beim Rosenkranzgebet
Vassula in der Küche des Beth Miriam, mit den WLIG-Helfern
Vassula in der Küche des Beth Miriam, mit den WLIG-Helfern

Das BM hat ein Buch, in dem Leute, die gerne ein Dankeschön niederschreiben oder eine kleine Notiz hinterlassen wollen. Darunter ist eine Notiz von einer Person, die im BM war:

"Mein Name ist Osiris Robles Piñones. Ich gehöre zu der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage (Mormonen) und ich bin sehr dankbar, dass ich zu diesem Beth Miriam gekommen bin, wo kein Unterschied zwischen Menschen, Rassen oder Religionen gemacht wird. Ich fühle die Liebe, die von Euch allen ausgeht. Eure Augen sind rein und haben einen besonderen Glanz, weil ihr wie Engel in den Händen Gottes seid.

Ich möchte einen Gedanken mit Euch teilen:

"Versäume nie eine gute Tat zu tun, weil du nicht weisst, wann du eine Antwort auf ein Gebet von jemandem bist".

Ich danke euch, weil, als ich hier ankam und sah, wie ihr uns behandelt habt, ich mich fühlte, wie wenn ich im Himmel angekommen bin.

Möge Gott Euch segnen,
Osiris Robles Piñones
20. November 2008

Die nächste Aktivität war ein Interview durch den TV-Kanal Televisión Azteca, mit einem landesweiten Sendegebiet. Der Interviewer und die zwei Produzenten waren drei junge Männer, die ernsthaft an Vassula’s Erfahrung interessiert waren. Javier und Carmen Pelayo, von der WLIG-Vereinigung in Guadalajara, hatten sie kontaktiert und ihnen Informationen über das WLIG und Video-Material über die ersten Besuche Vassula’s in Mexiko gegeben.

Das Interview wurde im Auditorium, wo die Exerzitien stattfanden, durchgeführt. Die ersten Fragen waren zu ihrer Mission und wie sie die Botschaften empfängt. Dann wurden gezielte Fragen, die meisten davon interessehalber von den Reporter selbst, gestellt. Existiert die Hölle? Was ist das Ende der Zeiten? Weshalb sie diese Botschaften empfängt, usw.

Nach dem Interview mit dem TV-Team

Vassula zeigte ihnen die Fotos, die an ihrem Treffen vom 18. Januar (2009) in Los Angeles, während der Woche der Einheit, aufgenommen wurden, die Unsere Liebe Frau zeigt, wie sie vor Vassula erscheint. Sie waren sehr beeindruckt und als Fachleute der TV-Branche, drückten bemerkten sie, dass es keinen physischen Weg gibt, damit ein Licht mit einer solchen Intensität, von einem Scheinwerfer her kommen könne. Sie baten um die Fotos und interviewten Gethsemane, die diejenige war, die die Fotos gemacht hatte. Um die Fotos und den Bericht über das Wunder zu sehen, bitte HIER klicken. .

Während dem ich dies schreibe, wurde dieses Interview bereits zweimal in ganz Mexiko, Zentralamerika und gewissen Städten der Vereinigten Staaten ausgestrahlt.

Später an diesem Tag, begannen die Einkehrtage (Exerzitien), mit der göttlichen Liturgie, mit Fr. Evangelos, von der griechisch-orthodoxen Kirche, als Hauptzelebranten. Als die WLIG-Verreinigung die griechisch-orthodoxe Kirche in Mexiko-Stadt kontaktierte, um sie zu diesen Einkehrtagen einzuladen, kam Fr. Evangelos zum Hauseingang. Es stellte sich heraus, dass er an den Lateinamerikanischen-Einkehrtagen vom WLIG teilgenommen hatte, die in Kolumbien - als er sich noch nicht darauf vorbereitete Priester zu werden - im 2004 stattfanden. Er kannte die Botschaften und nahm die Einladung gerne an. Fr. Evangelos war so freundlich, die Messbücher mit der göttlichen Liturgie des Hl. Johannes von Chrysostomos, auf griechisch und spanisch, mitzubrignen, damit jeder dem Gottesdienst folgen konnte. Dies war ein wundervolles Erlebnis, da wir wirklich in der Lage waren, die wunderschönen Hymnen und Gebete, die Unserem Herrn während dieser göttlichen Liturgie dargebracht wurden, zu verstehen.

Orthodox Liturgy
Orthodoxe Göttliche Liturgie

Vassula gab eine Eröffnungs-Rede und setzte die Treffen für diesen Tag aus.

Vassula speaks and Hilda interprets
Vassula spricht und Hilda übersetzt

FREITAG, DEN 30. JANUAR 2009

Während des Morgens gab Vassula eine Rede und deckte verschiedene Themen im WLIG ab. Da die Teilnehmer der Einkehrtage bereits mit den Botschaften vertraut waren, war es ihr möglich bei mehreren Themen in die Tiefe zu gehen, wie bei: Reue, Der Heilige Geist, die Heilige Eucharistie, der Wille Gottes, usw.

Während einer einstündigen Pause, signierte sie WLIG-Bücher und liess sich mit Leuten, die zu ihr kamen, fotographieren.

Nach dem Mittagessen sprach Vassula wiederum zu uns, die wir an den Einkehrtagen teilnahmen. Um 18 Uhr begann das öffentliche Treffen, mit über 600 Anwesenden. Vassula sprach über 2 Stunden und dann gab es einen Heilungs-Dienst, wo sie jeden der Anwesenden einzeln segnete. Über 80% der Anwesenden empfing die Ruhe im Heiligen Geist.

Warten auf das Heilungs-Gebet
Warten auf das Heilungs-Gebet
Vassula betet für die Leute
Vassula betet für die Leute

Nachher gingen wir alle ins Hotel, wo wir uns aufhielten, zurück und Vassula ging direkt ins Geschäftszentrum und arbeitete über eine Stunde lang, um ihre nächste Missionsreisen nach Bangladesh, Spanien und Afrika vorzubereiten.

Es ist beeindruckend, wie viel Vassula von sich selbst dem Herrn und Seinen Interessen schenkt. Natürlich war sie erschöpft nach einem solch langen Tag und besonders nachdem sie über mehr als 600 Personen gebetet hatte. Und doch machte sie weiter. Der Eifer für den Herrn ist ihre treibende Kraft und verzehrt sie wirklich.

Die Hauptthemen über die Vassula an diesem Tag redete, waren die folgenden:

Wie gewöhnlich erinnert uns Vassula daran, dass das Erste, was wir tun sollen, wenn wir Gott finden möchten, bereuen sollen. Wir müssen aufrichtig, aus unserem Herz heraus, bereuen, und alle unsere Taten bedauern, die Unseren Herrn verletzt haben. Wenn wir das machen, in dem Sakrament der Busse und der Versöhnung (Beichte), werden wir uns entleeren und Raum für den Heiligen Geist schaffen, damit Er in uns kommen kann. Der Heilige Geist kann nicht zu einer Seele kommen, die in schwerer Sünde steht. Dennoch, diese Reue muss aus dem Herzen kommen und nicht nur von unseren Lippen, denn dann wäre sie nutzlos.

Wir müssen Gott und unseren Nachbarn lieben, wie wir uns selbst lieben. Viele Leute sagen, dass sie den Willen Gottes tun möchten, sagen dann aber, dass sie nicht wissen, was der Wille Gottes ist. "Lieben bedeutet den Willen Gottes zu tun." Die Liebe muss der Leitfaden und die Grundlage all unserer Handlungen, unserer Gedanken und unserer Herzen sein. Wenn wir Gott und einander lieben, werden wir nicht gegen jemanden reden, oder einander kritisieren. Es hat keinen Sinn Rosenkranz zu beten, zur Messe zu gehen und sogar auch karitative Aktivitäten zu vollbringen, wenn wir nicht alles mit Liebe tun. "Es ist nicht derjenige der 'Herr! Herr!' Schreit, der ins Königreich des Himmels eintreten wird, sondern der, der den Willen Gottes ausführt."

Vassula sprach über Versöhnung und Einheit. Sie sagte, dass wenn Gott über die Versöhnung spricht, dann bezieht Er Sich nicht nur auf die Versöhnung und Einheit der Kirche. Er bezieht sich auf unsere persönlichen Beziehungen: Versöhnung zwischen Eheleuten; Familien; Arbeitskollegen; Freunden; Gemeinschaften; Regierungen. Vergelte Böses mit Liebe.

Sie sprach über ihre eigene Läuterung, als ihr Engel Daniel ihr all ihre Sünden zeigte, wie sie durch die Augen Gottes gesehen werden. Wie wir uns alle erinnern, weinte sie während dreier Wochen, Tag und Nacht, angefüllt mit Reue und Pein. Sie sagte, dass Unser Herr ihr zeigte, dass eines der Dinge die Ihn am meisten verletzte, der Umstand war, dass sie Ihn weder je gepriesen, noch Ihn verherrlicht, noch Ihm gedankt hatte. So müssen wir Gott in unserem Leben an erste Stelle nehmen und Ihn immer lobpreisen und Ihn anbeten.

Sie sprach viel über den Heiligen Geist, als sie erklärte, dass wir Gott, den Vater, aus dem Alten Testament und Jesus aus dem Neuen Testament her kennen, aber nicht viel über die Dritte Person der Heiligen Dreifaltigkeit wissen. Sie erwähnte, dass wir wie ein Fisch sind und der Geist ist das Wasser. Wir bewegen uns im Geist, wir atmen im Geist, wir ziehen unser Leben aus dem Geist. Ohne den Heiligen Geist ist unser Tisch leer, doch mit Ihm ist unser Tisch voll. Der Heilige Geist gießt sich selbst wie niemals zuvor in der Geschichte über Seine Ganze Schöpfung aus. Dies ist das Neue Pfingsten und wir erleben es bereits!

Sie sprach über die Wichtigkeit der Heiligen Eucharistie und wie Jesus Gegenwärtig ist, gerade so, wie Er es am Kreuz war, Demütig auf uns wartend in Seinem Tabernakel. Indem sie die Botschaften zitierte, sagte sie, dass wir nicht fragen sollten: „Ist es wirklich nötig für uns, Dich zu besuchen?“ Wir würden das niemals zu einem unserer Freunde sagen, weshalb dann sagen wir das zu Unserem Herrn, Unserem Vater, Unserem Schöpfer, Unserem Besten Freund? Wir müssen immer Seine Wirkliche Heilige Gegenwart in der Eucharistie anerkennen und Ihn anbeten, Ihn verehren.

Eine der Hauptanliegen der Leute an den Einkehrtagen, den TV-Reportern und einer Gruppe Jugendlicher, die einige niedergeschriebene Fragen an Vassula stellten, war: „Wie ist es möglich, dass wenn Gott ein Gott der Liebe ist, Er all die Tragödien, die Völkermorde, Kriege und alle anderen Phänomene, die heutzutage die Welt plagen, zulässt?“

Vassula sagte, dass die Antwort zu dieser Frage in der Heiligen Schrift bei Lukas 13, 1-5 beantwortet wird:

" Zu dieser Zeit kamen einige Leute zu Jesus und berichteten ihm von den Galiläern, die Pilatus beim Opfern umbringen ließ, sodass sich ihr Blut mit dem ihrer Opfertiere vermischte. Da sagte er zu ihnen: Meint ihr, dass nur diese Galiläer Sünder waren, weil das mit ihnen geschehen ist, alle anderen Galiläer aber nicht? Nein, im Gegenteil: Ihr alle werdet genauso umkommen, wenn ihr euch nicht bekehrt. Oder jene achtzehn Menschen, die beim Einsturz des Turms von Schiloach erschlagen wurden - meint ihr, dass nur sie Schuld auf sich geladen hatten, alle anderen Einwohner von Jerusalem aber nicht? Nein, im Gegenteil: Ihr alle werdet genauso umkommen, wenn ihr euch nicht bekehrt."

Sie betonte, dass Leute es mögen, Gott für all diese Ereignisse verantwortlich zu machen, wenn es in Wahrheit unser Glaubensabfall und unsere Sünden sind, die die wirkliche Ursache für die Schmerzen und Sorgen unserer Zeiten sind. Vassula sagte, dass die ganze Menschheit weiternhin leiden wird, es sei denn, dass wir uns alle im Herzen bekehren.

Sie erinnerte uns daran, dass der Glaubensabfall die Rebellion derjenigen Leute ist, die als Christen getauft wurden und dann Gott ablehnten.

Dennoch ist Gott ein Gott der Barmherzigkeit und Er wird uns niemals einfach verdammen, ohne uns Hoffnung zu geben. Er erinnerte uns an Seine Worte vom 29. August 1989:

"Wenn du nur wüsstest, wie sehr Ich dazu bereit bin, die Verbrechen deines Zeitalters zu vergeben. Es bedarf dafür nur eines freundlichen Blickes, eines Augenblicks des Bedauerns, eines Seufzer des Zögerns, eines kleinen Umdenkens, eines Lächelns zu Meinem Heiligen Antlitz hin, und Ich werde vergeben und vergessen. Ich werde nicht einmal mehr Meine Wunden beachten. Ich werde all eure Fehler und Sünden aus Meiner Erinnerung löschen, wenn ihr lediglich einen Augenblick des Bedauerns erkennen lassen würdet und der ganze Himmel würde wegen eurer Geste feiern, denn euer Lächeln und euer freundlicher Blick würde von Mir angenommen werden wie Weihrauch und dieser kurze Augenblick des Bedauerns würde in Meinen Ohren klingen wie ein neues Lied."

SAMSTAG, DEN 31. JANUAR 2009

An diesem Tag begann Vassula ihre Rede indem sie uns informierte, dass Metropolitan Kiril als neuer Patriarch der russisch-orthodoxen Kirche berufen wurde. Genau am darauffolgenden Tag, dem 1. Februar 2009, würde er dann eingesetzt werden. Patriarch Kiril hatte bereits gesagt, dass eine seiner Handlungen die sein werde, Papst Benedikt XVI. nach Russland einzuladen. Am 1. Februar 1988 gab ihr Unser Herr eine Botschaft über das:

" Ich bin der Herr - die Auferstehung. Wenn Ich Russland auferstehen lasse, werden Meine Gnaden sie neu beleben, sie wird Mein Haus wiederum mit Liebe schmücken, und Ich werde Mich wieder mit ihr vereinen. Ich werde ihr Mein Brot und Meinen Wein anbieten, und sie wird Meine Nahrung nicht ablehnen. Sie wird Meine Gaben annehmen, wird Mein Brot essen und Meinen Wein trinken, sich erneuern und Mich preisen Ich will sie mit Meiner Herrlichkeit kleiden, Ich will sie majestätisch schmücken, Ich werde sie aus Meinen Eigenen Quellen trinken lassen. Ich werde ihre Vorräte auffüllen. Meine Augen ruhen auf ihr. - Ach Vassula! Warte nur und sieh! Tochter, wie sehr verlangt es Mich, Petrus zu sehen, Meinen Petrus, wie er deine Schwester besucht ... "

Vassula sprach auch darüber, unser Leben, unsere Familien, unsere Heimatländer dem Heiligsten Herzen Jesu und dem Unbefleckten Herzen Mariens zu weihen. Wenn wir dies tun… tatsächlich, als sie Mexiko 1992 besuchte, sagte Unser Herr ausdrücklich:

" So kommt und weiht euch und eure Familien Mir und dem Unbefleckten Herzen eurer Mutter." (7. Juli 1992)

Das Weihegebet an die Beiden Herzen wurde von Jesus am 21. September 1993 diktiert.

Sie erklärte eingehend die drei Etappen oder Stufen, die uns zur Heiligkeit erheben: Loslösung, Leidenschaftslosigkeit und Gelassenheit, die eine engelhafte Tugend ist.

abschließend sagte Vassula, dass wir nie sagen sollten, dass wir nach Gott Ausschau halten, jedoch Ihn nicht finden können. Sie zitierte eine Botschaft vom 8. Juli 1989:

" Komm, die du immer noch in dieser Wildnis umherirrst und sprichst: „Ich habe meinen Erlöser gesucht, doch Ihn nicht gefunden. " Finde Mich, Meine Geliebte, in der Reinheit des Herzens, indem du Mich ohne Selbstinteresse liebst. Finde Mich in der Heiligkeit, in der Selbstübergabe, die Ich von dir wünsche. Finde Mich, indem du Meine Gebote hältst. Finde Mich, indem du Böses durch Liebe vergiltst. Finde Mich in der Einfachheit des Herzens. Sündige nicht mehr. Höre auf, Schlechtes zu tun. Lerne Gutes zu wirken. Suche nach Gerechtigkeit. Hilf den Unterdrückten. Laß diese Wildnis und diese Dürre frohlocken, laß deine Lauheit zur feurigen Flamme sich wenden. Überwinde deine Gleichgültigkeit und ersetze sie durch Eifer. Tue all das, damit du fähig sein wirst zu sagen: "Ich habe meinen Erlöser gesucht und habe Ihn gefunden. Er war die ganze Zeit in meiner Nähe, doch in meiner Dunkelheit konnte ich Ihn nicht sehen. O, Ehre sei Gott! Gepriesen sei unser Herr! Wie konnte ich nur so blind sein? " Ich werde euch alsdann erinnern, Meine Gebote einzuhalten und hochzuschätzen, — damit ihr lebt."

Wie es immer vorkommt, wenn eine „Das Wahre Leben in Gott“-Veranstaltung organisiert wird, wurde die WLIG-Vereinigung in Monterrey das Gegenstand von Angriffen und Verfolgungen; vor, während und nach den Einkehrtagen. Doch sie alle harrten im Glauben aus, schauten weder links noch rechts, sondern nur in die Augen Unseres Herrn, wie es Jesus Selbst uns gelehrt hat.

Vassula with the organizers of the Monterrey retreat
Vassula mit den Organisatoren der Monterrey-Einkehrtage

" Klage deine Peiniger nicht an, damit nicht auch Ich dich am Tag des Gerichtes richte. Seele von Meiner Passion, Ich, der Herr, zeige dir die Schritte, die Ich in Meinem Leiden gegangen bin. Da du Mir dienst, mußt du Mir folgen. Möchtest du, daß Ich sage: "Folge Mir, aber nicht in Meinen Fußspuren?" Das gibt es nicht. Wer Mir dient, wird Meinen blutigen Fußspuren folgen ..." 3. Juni 1993

Einmal mehr zeigte Unser Dreieinige Gott Seine Herrlichkeit und triumphierte über den Feind, und gab uns die Gabe wunderbarer geistiger Einkehrtage, die uns mit Freude erfüllt zurückliessen, unseren Glauben erneuerten und dazu anregten die Botschaften zu lesen (oder wieder-zu-lesen), doch über allem, die Botschaften ZU LEBEN!

Gesegnet sei Unser Herr! Gesegnet sei Sein Dreimal Heiliger Name! Gesegnet sei Unsere Heilige Muttergottes, die diese Botschaften behütet!

Hilda Farah

 
Mission
Die nächsten Termine von Vassula
Vassula's
Gebetstreffen - Weltweit

Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's
    2012 - Berichte
    2011 - Berichte
    2010 - Berichte
    2009 - Berichte
        Ökumenische Zusammenkunft zum Thema „Christliche Einheit“ in Namur, Belgien
        Mission in Ägypten
        Vassula Spricht zu Hindus in Bangladesch
        Ein einzigartiger Beitrag zum interreligiösen Dialog: Vassula in Dhaka
        Vassula's Mission in Belo Horizonte und Salvador, Brasilien
        Vassula in Monterrey, Mexico
        Vassula's Mission in Los Angeles
    2008 - Berichte
    2007 - Berichte
    2006 - Berichte
    2005 - Berichte
    2004 Reports
    2003 Reports
    2002 Reports
    2001 Reports
    2000 Reports
    1999 Reports
    1998 Reports
    1997 Reports
    1996 Reports
Evangelisation
Stiftung

Die nächsten Termine von Vassula
Eine Liste der nächsten öffentlichen Zeugentreffen und Ereignisse mit Vassula
 

Vassula's
Gebetstreffen - Weltweit

Auflistung aller Treffen
 

Berichte/Reiseberichte über Gebetstreffen Vassula's
Detaillierte Berichte einiger von Vassula's letzten Versammlungen
 

Evangelisation
Die Echos des Echos... Zeugentreffen und eine Einladung von Jesus zu evangelisieren
 

Stiftung
Eine Zusammenfassung über die Stiftung für Das Wahre Leben in Gott, was sie alles für Funktionen hat, die Motive für ihre Gründung, Erläuterungen über die Mission, die ihr anvertraut wurde - und über wichtige Formalitäten
 

 
 
BOTSCHAFT FÜR HEUTE:

Ich Ernähre Dich Mit Meiner Geistigkeit
 
ZUR BETRACHTUNG:

Alles Was Ich Erwarte Ist : Liebe - Liebe - Liebe
 
 
 



Schnell-Suche

© Vassula Rydén 1986 All Rights Reserved
X
Enter search words below and click the 'Search' button. Words must be separated by a space only.
 

EXAMPLE: "Jesus Christ" AND saviour
 
 
OR, enter date to go directly to a Message