ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE:http://www.tlig.org/de/spirituality/speeches/dayof/www.tlig.org/de/spirituality/speeches/dayof/FONT SIZE: NORMAL - LARGE

Deutsch » Spiritualität » Vorträge » Der Tag des Herrn »

 

Der Tag des Herrn

Die folgende Übersetzung stammt von einer Mitschrift zweier Internet-Radiosendungen von VoiceAmerica. com, in denen Vassula über den „Tag des Herrn“ interviewt wurde. (Die ganze Sendung kann über den nachfolgenden Link gehört werden(engl.) / the full broadcasts can be heard HIER )




(Die erste Sendung fand am 15. Februar 2005 statt)

Reporterin: Das führt uns zu dem Thema der nächsten Woche „Der Tag des Herrn“. Einige nennen es die Warnung oder die Läuterung. In Ihren Schriften, ganz am Anfang von Band 5 (engl. Fassung; in dt. wohl Band 4, 15.9.1991 gemeint; Anm. d. Übersetzerin) ist auf drei oder vier Seiten eine unglaublich anschauliche Beschreibung dieses Ereignisses aufgeführt.

Vassula: Ja, es ist wichtig, dass diejenigen, die den „Tag des Herrn“ nicht erlebt haben, sich auf den „Tag des Herrn“ vorbereiten. Wir werden dies das nächste Mal, so weit wir können, anhand der Schriften vom „Wahren Leben in Gott“ erklären.

Wir freuen uns darauf, und ich glaube, es ist dringend. Wir wissen nicht, wann es sein wird, aber wir müssen vorbereitet sein.

Weißt Du, Betsy, ich fragte Gott einmal: „Warum gehst Du nicht zu jedem Menschen auf dieser Welt und sagst ihm nur einen Satz“. Ich dachte, dass man, wenn man nur Seine Stimme hört, sein Leben vollständig ändern kann; denn Gott spricht so machtvoll, dass man sein Herz, seine Lebensweise, alles ändern kann, wenn man Gott nur einige Worte sagen hört.

Gesegnet sind jene, die nicht sehen und doch glauben, richtig?

Das stimmt!

Ich bin sicher, dass Er einen Grund dafür hat, aber was am „Tag des Herrn“ geschehen wird, ist, dass jede einzelne Person…

… heimgesucht wird.

heimgesucht wird...

Ja, von unserem Herrn.

Und so wird Er genau das tun, um was Du Ihn gebeten hast, Vassula.

Und Er warnt uns, für diesen Tag bereit zu sein.

Richtig. Richtig. Ich denke, dass wir in der aufregendsten Zeit leben, die es je gegeben hat. Wir sind außerordentlich begnadet, dass wir so in diesem Zeitalter leben.

Dies ist eine besondere Zeit, und Er nennt sie Zeit der Gnade. Die Botschaften enden immer mit einem Anflug von Hoffnung, so wie er einmal am Schluß einer Botschaft sagte… Ich werde Ihnen den Abschnitt vorlesen, wenn wir noch Zeit haben…

„Ich werde diese Erde mit Frühling schmücken, mit Meinem Frühling. Was ist der Frühling Jahwes? Mein Frühling, Meine Geliebten, wird sein, wenn Meine ganze Schöpfung mit einem glänzenden Licht leuchten wird. Durch die Taufe der Reinigung werdet ihr in euer erstes Bildnis umgeformt. Durch diese Reinigung wird jeder nach einer engeren Verbindung der Liebe mit Mir verlangen, und mit Eifer werden eure Herzen die Wahrheit, den Weg und das Leben suchen. Und in der Wahrheit, in der berauschender Wohlgeschmack erlebt wird, wird eure Seele, die mit Meinem Geist der Gnade ausgestattet ist, vollkommen werden. Ihr werdet kein Abbild der Finsternis mehr sein, denn Ich, euer Bräutigam und gütigster der Väter, werde über euch leuchten.“ (25. Februar 1998)

Das ist schön.......




(Das Thema wurde in der Sendung vom 22. Februar 2005 fortgeführt)

So, Vassula, wir haben heute viel zu bewältigen.

Ja, wir werden über den „Tag des Herrn“ sprechen und, wie Du gesagt hast, Sein Reich ist auf Erden, weil Sein Reich die Kirche ist; wir haben also schon die Kirche, und nun werden wir über den „Tag des Herrn“ sprechen, der… Ich werde es erklären, denn viele Leute wüßten gerne, was das ist, sie lesen es in der Heiligen Schrift. Zuerst möchte ich ihn mit wenigen, meinen eigenen Worten kurz beschreiben.

Der „Tag des Herrn“ ist ein Tag der Läuterung. Er ist gemeint, wenn Jesus sagt: „Meine Wiederkunft wird euch erneuern und viele von euch von ihren Vergehen befreien. Meine Wiederkunft, oder Seine Heimsuchung, wenn der Herr sagt: „Meine Heimsuchung bei euch“, so ist damit Seine Gegenwart in Ihrem Herzen gemeint. Nun, da dies eine Gnade ist, die in dieser Zeit der Barmherzigkeit geschenkt wird, und sie so machtvoll ist – manchmal sage ich, ich wünschte, dass jeder diese Heimsuchung oder die Wiederkunft des Herrn in seinem Herzen erhalten möge. Denn es ist der „Tag des Herrn“, wenn der Herr auf uns zukommt, in unser Herz, eine unerwartete Heimsuchung, dann ist das eine Art Erkenntnis unserer Sünden, eine Erkenntnis Seiner Gegenwart, und man vergleicht sich gleichsam mit Gottes Heiligkeit und Reinheit, und so sehen Ihre inneren Augen Dinge an Ihnen, z.B. wie elend Sie sind, wie viele Sünden Sie immer noch an sich haben, so wie ein beschmutztes Glas vor dem Herrn. Und es tut weh. Es tut weh, und ich bin sicher, dass viele von den Zuhörern erkennen, dass sie diese Heimsuchung erlebt haben, denn ich kenne einige Menschen, die mir sagten: „Ich habe diese Läuterung durchgemacht, es war sehr schmerzhaft, all das zu erkennen…“ Es ist eine Art Selbsterkenntnis, Ihr Gewissen sieht klar, und Sie weinen, weil es weh tut zu erkennen, wie sündig Sie sind und wie Sie Gott beleidigt haben.

Und es brennt wie Feuer; es ist ein Feuer, das anders ist als das echte Feuer, aber es brennt wie Feuer in Ihrem Inneren. Das ist also eine Erklärung mit meinen eigenen Worten, aber ich würde es gerne noch mit einigen Worten aus den Botschaften vom „Wahren Leben in Gott“ beschreiben, darf ich das, Betsy?

Natürlich!

Wir haben also drei Teile, die ich gefunden habe und die aus dem Jahre 2002 stammen. Der Herr sagt also: [1. Juni 2002],

„Was ist der Tag des Herrn? Jene, die sich hartnäckig gegen Mich auflehnten und es immer noch tun, werden jenen Tag und alles, was er mit sich bringt, zu spüren bekommen. So plötzlich wie ein Donnerschlag wird er über jene Missetäter kommen...

Sie sehen also, der Herr sagt hier, dass man es nicht erwartet, wenn er kommt. Es ist eine Gnade, sie kommt ganz plötzlich über Sie, eine plötzliche Überraschung. Und jetzt lese ich weiter:

... und wie ein fürchterliches Feuer werden sie zu menschlichen Fackeln werden.

Nun, das hier ist eine Art „symbolischer“ Sprache; das heißt nicht, dass man in einem natürlichen Feuer brennen wird, sondern dass man im Inneren brennt.

Ja, wie du sagtest, wird die Erde in Brand gesteckt werden, und ihr Bewußtsein wird ihnen wie eine Offenbarung enthüllt werden.

Wenn der Herr hier sagt: die Erde, dann heißt dass, dass viele dies durchmachen müssen.

Mein göttliches Feuer wird an Meinem Tag das starre Herz in ein mildes Herz verwandeln.

Das ist eine gute Nachricht! Sie wissen ja, dass es viele Herzen gibt, für die es schwer ist umzukehren, sich zu Gott zu bekehren, und manche Familien, die solche Familienmitglieder haben, sagen: „Oh, was wird mit diesen Menschen geschehen?“ Aber geben Sie nicht auf, denn hier wird deutlich, dass sich sogar das starre Herz in ein mildes Herz verwandelt, wie Er sagt.

Unter Qualen wird die Erde sich voll bewußt

Wenn Sie jetzt das Wort „Erde“ z.B. durch „Menschen“ ersetzen, werden Sie es besser verstehen.

In ihrem Bewußtsein und ihrer Seele wird sich die Erde (ihres Versagens und ihrer Mangelhaftigkeit) voll bewußt werden...

Sie werden erkennen, was Sie falsch gemacht und wie Sie Gott beleidigt haben.

… ihres Versagens und ihrer Mangelhaftigkeit voll bewußt werden, und ihrer Verderblichkeit und ihrer Gesetzlosigkeit und, nicht zuletzt, der schändlichen Ablehnung Meiner Auferstehung und Meiner Allgegenwart in eurem täglichen Leben.

Wenn die Leute sagen: „Ich glaube nicht an die Auferstehung, ich glaube nicht an Gott“, nun, das wird schmerzhafter sein, denn dann wird das Feuer ganz heftig brennen.

Der Himmel wird sich öffnen an Meinem Tag, und die, die Mich abgelehnt und sich selbst zu Göttern erklärt hatten, werden mit Strenge gerichtet werden.

Kann jemand sagen, Ich hätte euch all die Jahre nicht unterwiesen? Habe ich nicht all diese Jahre hindurch Meine Macht durch Wunder bewiesen?“

Hier will der Herr sagen, dass er jedem Gelegenheiten und Chancen gegeben hat, seine Ohren zu öffnen und mehr über unseren Herrn zu hören, und doch herrscht in der Welt so viel Gleichgültigkeit und die Menschen fühlen sich so wohl; sie wollen nicht, dass ihr bequemes Leben gestört wird; sie wollen nichts hören, damit sie sich nicht ändern müssen. Stimmst Du da nicht zu?

Ich stimme zu. Was mich hier interessiert, ist auch, dass alle Rassen und alle Religionen „Mich in ihrer inneren Finsternis sehen werden.“

Es ist nicht nur für Christen bestimmt.

Für jeden! Jeder ist Sein Geschöpf.

„Ich sage euch: Wehe dem, der an Meinem Tag ohne Mein Licht ist...

Deshalb ist es so wichtig, zur Beichte zu gehen. Denn wenn man einmal zur Beichte geht, reinigt man sich, so dass, wenn der „Tag des Herrn“ kommt, das Feuer sehr schwach, ganz schwach sein wird. Es wird nicht so schmerzhaft sein. Das ist wahr! Ich spreche davon, weil ich diese Dinge schon durchgemacht habe! Und es war schrecklich. Manchmal sagte ich, wenn ich das durchmachte… es dauerte nicht nur einen Augenblick oder eine Stunde lang, sondern Tage. Ich sagte mir, dass ich durch die Hölle ging! Es war so fürchterlich, so schrecklich, diese Erkenntnis, so plötzlich, und wenn Sie dieses Stadium nicht durchgemacht haben, dann wissen Sie nicht, wie es ist. Doch wenn Sie es erlebt haben, dann wissen Sie, wie es ist, es tut weh. Es tut weh, sein wahres Selbst zu erkennen. Deshalb sage ich, es wäre besser, zur Beichte zu gehen und mit dem Beichten anzufangen. Denn ich war vorher nie bei der Beichte, deshalb schlug alles über meinem Kopf zusammen, als dieser „Tag des Herrn“ kam.

Natürlich gibt es aber viele Leute, die keine Beichte in ihren Kirchen haben, keine formale Beichte.

Nun, weißt Du, obwohl sie in meiner Kirche, der griechisch-orthodoxen Kirche wie auch in der katholischen, existiert, war ich nie bei der Beichte, weil mich das nicht interessiert hat, kurz gesagt. Ich war tatsächlich an kirchlichen Dingen überhaupt nicht interessiert. Und an diesem Tag bat mich der Herr, zur Beichte zu gehen und eine seiner Regeln, die auch in der Heiligen Schrift steht, zu befolgen, nämlich einander seine Sünden zu bekennen; so steht es in der Bibel. Die Kirche hat uns ja die Priester gegeben, und so dachte ich, nun, da ich diese Gabe von Gott habe und direkt mit Ihm spreche, warum muss ich da zu jemandem hingehen und diese Beichte durchstehen, wenn ich mich auch direkt an Gott wenden kann. Und, glauben Sie mir, ich spürte den Zorn Gottes auf mir, und das machte mir Angst. Wissen Sie, sogar der Bleistift fiel mir aus der Hand, er flog davon.

[Nach einer Pause fährt die Reporterin fort:] Vassula, ich glaube, Du hattest gerade Deinen Stift fallen gelassen....

Ja, das geschah gerade dann, als ich mich weigerte, auf den Herrn zu hören, als er mich aufforderte, zur Beichte zu gehen; aber weißt Du, es erinnert mich daran, wie Er mir später sagte, dass das Beichten, obwohl es viele Menschen nicht mögen, ein Akt der Demut ist, ein großer Akt der Demut. Wenn jemand nicht beichten will, dann bedeutet das, dass es ihm oder ihr an Demut fehlt, und so glaube ich, was der Herr sagt.

[(Die Sendung ging weiter)]




(Siehe auch wichtige Botschaften vom 15. September 1991 und 19. September 1991)

Hier folgt eine Botschaft, die sich oftmals auf den „Tag des Herrn“ bezieht:

„Wenn dieser Tag über dich kommt, der Tag, den Ich den „Tag des Herrn“ nenne, wird es wie Schuppen von deinen Augen fallen, und du wirst dein wirkliches Selbst sehen. Mein Feuer wird dich in deinem Entsetzen vernichten. Doch keuche nicht vor Furcht; sei guten Mutes; denn wie sonst könntest du dich an Meiner Seite sehen? Alle noch verbliebenen üblen Neigungen werden sodann unwirksam gemacht. Diese Läuterung geschieht, damit deine Seele sich nicht mehr ziellos hierhin und dorthin begibt, sondern zu Mir kommt, der Ich dein einziger himmlischer Bräutigam bin.

Ich glaube nicht, dass viele von euch verstanden haben, was der „Tag des Herrn“ bedeutet. Wenn die Stimme des Vogels schweigt und der Klang des Gesangs verstummt ist, sollt ihr wissen, dass Ich in dieser Stille alle eure verborgenen Taten, die guten wie die bösen, zum Urteil ausrufen werde. Den Tag des Herrn kann man mit einem kleinen Gericht vergleichen. Er ist eine Reinigung durch Mein Feuer, die deine Seele in Meine Herrlichkeit und in eine vollkommene Vereinigung mit Mir führen wird.

Wenn eine Seele schrecklich befleckt ist von der Sünde, widerwärtig für Mich und Meine Engel, Meine Heiligen und für heilige Menschen, wird meine Heimsuchung ihr quälende Schmerzen bereiten, und sie wird Meinem Tag nicht entkommen. Wie sonst soll Ich deine Seele unverweslich und frei von Sünde machen? Wie sonst soll Ich jene Seelen zur Reue bringen? Nur wenn Ich sie mit Meinem Feuer nackt mache und sie sich selber sehen und erkennen, in was für einem Zustand sie sich befinden, nur dann wird ihnen klar werden, dass sie der Besitz Satans waren.

Diejenigen, in denen Mein Göttliches Feuer lodern und sie reinigen wird, werde Ich durch dieses unstoffliche Feuer verzehren, sie erwecken und sie schließlich gewahr werden lassen, wie sie verwandelt werden; verwandelt unter Schmerzen, aber auch mit Freude, durch die Liebe Meines verwandelnden Feuers.

Wenn jemand Mich schon in Leib und Seele besitzt und Ich ihn, wird der Tag des Herrn nicht über ihn kommen und er wird ihn nicht erfahren. Warum? Weil der Heilige Geist ihn schon heimgesucht hat. Der Tag des Herrn ist schon über sie gekommen. Du kannst jenen Tag auch „den Tag Meiner Heimsuchung“ nennen. Nach jenem Tag werden Umkehr und Gehorsam gegenüber Meinem Gebot der Liebe das Leitthema derer werden, die Ich mit Meinem Feuer erneuern werde. Ich werde die Seelen weich machen, die jetzt steinhart sind, und die Herzen erwärmen, die eiskalt sind, und augenblicklich werden sie in ihrer Auferstehung Meine Gegenwart fühlen.

[13. September 2002]