ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE:http://www.tlig.org/de/mission/evangelise/info/usa-model/usa-model-p2/FONT SIZE: NORMAL - LARGE

Deutsch » Mission » Evangelisation » Wie ihr jetzt mitmachen könnt » Wie kann mein Land besser organisiert werden? » Schaffen von Regionalen Abschnitten, um die Evangelisation und Entstehung von Gebetsgruppen zu unterstützen - Mehr Info im Detail »

 

Schaffen von Regionalen Abschnitten, um die Evangelisation und Entstehung von Gebetsgruppen zu unterstützen

Fortsetzung

Mehr Info im Detail

1. Definition der geographischen Gebiete.

Zuerst schauten wir auf die Landkarte der USA. Dann unterteilten wir es in 6 einigermassen gleichwertige Regionen. Wir entschieden uns für die 6 Regionen auf der Grundlage von ein paar kleinen Begebenheiten. Die USA hätte viel mehr Regionen haben können; jedoch mussten wir realistisch bleiben. Zu viele Regionen wären viel zu mühsam zu handhaben. Zu mindest am Anfang. Wir entschieden uns, in Schritten voranzugehen. Sechs war eine gute realisierbare Anzahl und bot sich, bei der Anordnung der USA, an.

Nachdem die Linien auf der Landkarte gezogen waren, schauten wir uns die Staaten genauer an, die in dieser Gegend lagen. Wir besorgten uns die Bevölkerungsstatistiken eines jeden dieser Staaten und machten eine kleine Rechenaufgabe daraus. Wir wollten keine Region mit einer unausgeglichenen Anzahl Leute. All dies fanden wir über die Google-Suche im Internet.

Ein anderer Faktor, welcher ins Gewicht fiel, war die Anzahl gegenwärtiger WLIG-Aktivitäten in diesen Regionen. Gegenden, in denen bereits hart gearbeitet wurde und eine ausreichende Anzahl von Gebetsgruppen vorhanden war, konnten etwas mehr wie eine Region, die ganz von vorn anfing.

2. Identifizieren möglicher Personen, die die Verantwortung für diese Regionen tragen können.

Nun, da wir unsere Regionen definiert hatten, mussten wir Luete in dieser Gegend finden, die bereit waren, die Verantwortung dafür zu tragen. Wir sammelten Ideen und machten eine Liste von Personen in jeder Region, die dafür verantwortlich waren, aktive Leser und Arbeiter im WLIG. Wir wollten im Minimum zwei oder drei Leute, die die Verantwortung übernehmen.