ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE:http://www.tlig.org/de/mission/evangelise/info/27a/FONT SIZE: NORMAL - LARGE

Deutsch » Mission » Evangelisation » Wie ihr jetzt mitmachen könnt » Die 27 Antworten »

 

Die 27 Antworten

Ihr habt die 27 Fragen studiert und wollt jetzt wissen, wie gut ihr sie beantwortet habt? Hier sind die Antworten Vassulas auf die 27 Fragen

  1. Was ist der erste Schritt, den wir tun müssen, damit der Heilige Geist unsere Seele mit Seinem Licht erfüllt?
  2. A: Wesentlich ist die Reinheit der Seele. Daher besteht der erste Schritt für uns darin, zu BEREUEN. Echte REUE brennt in der Seele wie Feuer. Die REUE ermöglicht es dem Heiligen Geist, auf euch herabzukommen, um Sein göttliches Werk zu vollenden, indem er "alle Unreinheiten und alle Unvollkommenheiten zu beseitigen, die Ihm entgegenstehen... um uns auf diese vollkommene Vereinigung vorzubereiten, muß Er uns reinigen ...". Während dieser Zeit der REUE werdet ihr mit Tränen in den Augen und mit großer Zerknirschung erkennen, welch elende Geschöpfe ihr in den Augen Gottes seid; und so werdet ihr zu einem gefügigen Werkzeug für Gott herangebildet. Wenn ihr aus tiefstem Herzen BEREUT, werden die Augen eurer Seele erkennen, wie unwürdig ihr seid; und so demütigt ihr euch. Ihr könnt nicht den Heiligen Geist anrufen, damit Er auf euch herabkomme, da der Heilige Geist vor der Sünde zurückschreckt, und Er wird nicht auf eine durchtriebene Seele herabkommen, die sich der Sünde verschrieben hat. "Je demütiger ihr werdet, desto leichter wird Mein Heiliger Geist Seinen Weg zu und in euch finden." Kurzum: REUE ist das Tor, das Seelen aus der Dunkelheit ins Licht führt.

  3. Viele der Seelen sind heute trocken wie eine Wüste, wie würde also unsere Seele verwandelt werden, damit sie würdig wird, Gott zu verherrlichen?
  4. A: Wir können nur dann durch den Heiligen Geist verwandelt werden, wenn ER genügend Raum in uns findet, und nachdem wir uns selbst abgestorben sind. Wenn wir unserem Ego und unseren Leidenschaften absterben und uns völlig loslösen, kann sich der Heilige Geist in uns niederlassen, von uns Besitz ergreifen und uns so verwandeln, dass unser Geist zu dem Geist Christi wird. "Mein Heiliger Geist kann eure Seele von einer Wüste in einen Garten verwandeln, wo Ich Meine Ruhe in euch finden kann. Mein Heiliger Geist kann eure Seele in einen Palast verwandeln, wo Ich König sein und über euch herrschen kann. Mein Heiliger Geist kann eure Seele in ein Paradies verwandeln, ein Paradies, in dem Ich verherrlicht werde."

  5. Welche zwei Schritte, die uns der Vater am Anfang gelehrt hat, müssen wir tun, um uns Ihm zu nähern, so daß Er von Seinem Thron aufsteht, Seine Krone beiseite legt und auf uns zukommt?
  6. A: Die ersten beiden Schritte, die der Vater uns zu tun bittet, sind: erstens, mit Ihm VERTRAUT zu werden und zweitens die "GOTTESFURCHT" in die Praxis umzusetzen. Die Gottesfurcht ist der Anfang der Weisheit, sie ist die Krone der Weisheit. Den Herrn zu fürchten heißt, alles Böse zu meiden. "Komm und erbe, was für immer währt, indem du Meinem Heiligen Geist erlaubst, deinen Geist und deinen Körper mit Seinem göttlichen Licht zu erleuchten, indem du Ihm erlaubst, deine Seele zu beleben in der Vertrautheit, die Wir Uns von dir in Uns wünschen ...". "Komm, komm näher zu Mir und lerne Mich kennen, und du wirst lernen, Mich zu lieben; dazu mußt du mit Mir vertraut werden. Vergiß jedoch nie, daß ICH HEILIG BIN."

  7. Wie beschreibt Jesus den Vater? Nur wenige Worte sind erforderlich.
  8. A: Jesus beschreibt den Vater folgendermaßen: "Mein Vater ist König, und doch so mütterlich; Er ist Richter, doch so zärtlich und liebevoll, Er ist das Alpha und das Omega, doch so sanft."

  9. Wie beschreibt uns Gott als Abkömmlinge des Vaters?
  10. A: Wir werden als Sein SAME beschrieben, aber nicht nur als Sein Same. Er erinnert uns daran, daß wir von KÖNIGLICHER HERKUNFT sind und daß wir vom Herrscher der Welt abstammen. "Söhne und Töchter! Ihr seid die Nachkommenschaft des Allerhöchsten! Ihr seid Abkömmlinge des obersten Herrschers und seiner Herrlichkeit. Ihr gehört zu Uns, ihr gehört zum Himmel! Ihr seid von königlicher Abstammung, ihr seid in Unserem Bild gesegnet, erlaubt Mir also, euch mit Meinem Glanz zu bekleiden. Öffnet eure Herzen und Ich werde euch retten." In anderen Passagen erinnert uns Gott daran, daß wir Bein von Seinem Bein und Fleisch von Seinem Fleisch sind.

  11. Worum bittet uns der Vater vor allen anderen Dingen?
  12. A: Der Vater bittet uns, Ihm unseren Willen und unser Herz zu übergeben und uns Ihm hinzugeben, so daß Sein Wille in uns vollbracht werden kann. "Wenn Ich einmal deine Zustimmung habe, wird Mein Wille in dir vollbracht werden." "Ich komme mit Meinem Heiligen Geist nicht mit Gewalt auf euch herab, um eure Freiheit zu verletzen, noch komme Ich, um euch zu verurteilen. Ich komme zu euch in Meiner Barmherzigkeit, um euch umsonst die völlige Erkenntnis Meines Willens mitzuteilen."

  13. Was ist der Wille des Vaters?
  14. A: Unsere Liebe Frau sagte: "Ich bin gekommen, um euch alle daran zu erinnern, daß ein wahrer Apostel Gottes derjenige ist, der den Willen Gottes tut. Lieben heisst den Willen Gottes zu tun." (Hier sind zwei schöne Passagen, die man auswählen kann - oder auch beide). "Die Liebe steht über allem. Zu Lieben bedeutet, Meinen Willen zu tun. Die Liebe ist eure Eintrittskarte in Mein himmlisches Königreich. Wenn ihr behauptet, in Mir zu leben, aber keine Liebe habt, dann könnt ihr nicht sagen, daß ihr in Mir lebt: ein wahres Leben in Mir heißt, dieselbe Art von Leben zu führen, wie Christus gelebt hat." Nicht jeder, der sagt: "Herr, Herr!" wird in Mein Königreich des Himmels kommen, sondern nur derjenige, der den WILLEN MEINES VATERS im Himmel tut. Sprecht also mit Liebe, und Ich werde euch hören. Gebt mit Liebe, und Ich werde euch kennen. Betet mit Liebe, und die Türen Meines Königreiches werden sich für euch öffnen, um euch aufzunehmen! Handelt mit Liebe, so daß Ich euch eines Tages sagen kann: "Ihr seid Mein, ihr seid Mein Same! Kommt zu eurem Vater!" Ein anderes Zitat: "Die Liebe steht über allem. ZU LIEBEN BEDEUTET, MEINEN WILLEN ZU TUN. Sie ist eure Eintrittskarte in Mein himmlisches Königreich."

  15. Was bedeutet der Ausdruck "mit Gott gehen"?
  16. A: Der Ausdruck "mit Gott gehen" heißt, vollkommen mit Gott vereint zu sein und unter Seinem göttlichen Willen zu stehen. "Lernt, daß Ich jedem von euch, der sich an Mich aus dem einzigen Wunsch wendet, Mir zu gefallen, Meine Gnaden aus ganzem Herzen, ja, aus Meinem ganzen Herzen gewähren werde. Ich werde ihnen Mein Abbild der Güte offenbaren, so daß sie ihre Reise mit Mir beenden werden."

  17. Welches ist der größte Dienst, den man Gott erweisen kann?
  18. A: Der größte Dienst, den man Gott erweisen kann, ist der, eine Seele zu Ihm zurückzubringen. Wenn ihr den Wert einer Seele erkannt habt, werden ihr durch Feuer gehen, um Seelen für Gott zu gewinnen. Seelen für Gott zu gewinnen übersteigt alle Arten von Diensten, die ihr Gott erweisen könnt, denn Gott schätzt eine Seele höher ein als alles andere. Daher bittet uns Gott, zu evangelisieren: "Geht und evangelisiert mit Liebe für die Liebe."

  19. Was ist das unaufhörliche Gebet?
  20. A: Das unaufhörliche Gebet heißt, dass euer Geist vollständig in Gott versunken ist und für die Gegenwart Gottes empfindsam geworden ist. In diesen Augenblicken brauchen Sie keine Worte mehr, um sich Gott mitzuteilen, denn euer ganzes Sein wird zu einer lebendigen Flamme, die mit der Liebe zu Gott entzündet ist. Es ist das kontemplative Gebet. Eure Seele wird von Gott umhüllt werden, und ihr werdet unaufhörlich in Gott verbleiben. Eure Seele wird den ganzen Tag lang nach Gott dürsten. "Und Ich werde Meinerseits ihre Liebe entfachen, damit sie sich nach Mir sehnen; Ich werde in ihnen den Durst erwecken, Mein Herz allein zu suchen ..."

  21. Was ist die Bedeutung von "Das Wahre Leben in Gott"?
  22. A: Das wahre Leben in Gott" heißt, in der Liebe Gottes und in Gott zu leben. Gottes Ziel ist es, jeden an Sich zu ziehen, zu Ihm und in Ihn. Die Seele kann nicht ohne Gott leben, sondern sie bezieht ihr Leben von Gott. "Komm, und wenn du willst, werde Ich dir zeigen, was "Wahres Leben in Gott" bedeutet. Ich sage dir feierlich, daß jeder, der in der Liebe lebt, in Mir, deinem Gott, lebt, und Ich in ihm lebe."

  23. Kannst Du erklären, was das Herzensgebet ist?
  24. A: Das Herzensgebet ist ein einfaches Gespräch mit Gott, das aus unserem Herzen kommt. Ein Gebet, das aus dem Herzen kommt, vibriert vor Lauterkeit, und Gott erhört es. "Die Antwort auf eure Probleme kann in einem unaufhörlichen Gebet gefunden werden. Laßt dies eure Waffe sein. Betet aus euren Herzen; sprecht mit Gott auf diese Weise. Satan flüchtet jedes Mal, wenn ihr Gott mit Liebe anruft."

  25. Kannst Du erklären, was "Gleichheit der Liebe" bedeutet, wenn Jesus uns bittet, Ihm "Gleichheit der Liebe" zu schenken?
  26. A: Gott sagt: "Euer Gott wünscht eine Erwiderung der Liebe von euch." "Empfangt mehr von Mir, indem ihr Mir erlaubt, mehr von euch zu erhalten. Mein Wunsch ist es, euch mehr von Mir selbst zu geben, so daß ihr Mir mehr von euch geben könnt. Ich werde auf diese Weise alles erhalten, was Mir bereits gehört." "Niemand auf Erden kann jemals die Größe Meiner Liebe ermessen ... Ich bitte nur um das, was mir bereits gehört ..." Je mehr wir uns also dem Heiligen Geist öffnen, indem wir bereuen und uns von unseren Leidenschaften, Lastern, Sünden und Bosheiten befreien, desto mehr Raum geben wir dem Heiligen Geist der Liebe, damit Er Sich in uns ergießen kann.

  27. Was ist die Bedeutung von "Götter sein durch Teilhabe"?
  28. A: "Götter durch Teilhabe" sein, heißt, ein Adoptivsohn und eine Adoptivtochter des Allerhöchsten zu sein. Durch Seine göttliche Vereinigung mit uns zieht Gott uns in eine kindliche Liebe. "Ich bin es, der dich in eine kindliche Liebe mit unserer Gottheit gebracht hat, um ein göttliches Leben zu führen und durch Adoption auch ein Kind des Vaters zu werden." "Wie ein wahrer Sohn und eine wahre Tochter Gottes würdest du in diesem erhöhten Zustand der Gnade zu einem vollkommenen Abbild des Dreifaltigen Gottes werden, und all deine Unternehmungen würden ohne Fehl und Tadel sein, da sie göttlich wären und mit unserem Geist und unserem Willen in Einklang stehen würden."

  29. Können wir vergöttlicht werden, während wir noch hier auf Erden sind?
  30. A: Ja, wir können vergöttlicht werden, während wir hier auf Erden sind. Das bedeutet nicht, daß wir die Natur Gottes annehmen, sondern daß uns das Bild Gottes verliehen wird. "Durch die Heilige Kommunion (Heilige Eucharistie) heilige Ich alle, die Mich empfangen, und vergöttliche sie, um Fleisch von Meinem Fleisch, Bein von Meinem Bein zu werden. Indem ihr an Mir teilhabt, an Mir, der Ich göttlich bin, werdet ihr und ich ein einziger Leib, geistig vereint. Wir werden blutsverwandt, denn Ich kann euch durch Teilhabe zu Göttern machen; durch Meine Göttlichkeit vergöttliche ich Menschen ... habt ihr nicht gehört: "Ihr seid auch Götter, Söhne des Allerhöchsten, ihr alle." (Ps. 82:6) Wiederum bedeutet das, das Abbild Gottes anzunehmen, aber nicht die Natur Gottes.

  31. Was müssen wir tun, um vergöttlicht zu werden?
  32. A: "Vergöttlicht zu werden" bedeutet, daß eine Seele, nachdem sie eine Reinigung durchgemacht hat und sich Gott übergeben hat, wird ein Abbild des göttlichen Bildes Gottes in sich versiegelt tragen und durch Gnade ein Kind Gottes sein. Gott wird dann auf Sein eigenes Spiegelbild in dieser Seele schauen. Gott erklärt uns, warum. Er sagt: "Dein Geist wird in unserer Göttlichkeit versinken." "Ihr seid dazu berufen, in Uns verwandelt zu werden und eins zu werden mit Uns." So wird unser neues Selbst mit Christus bekleidet werden, nachdem wir unserem eigenen Selbst abgestorben sind. Die Engel werden sagen: "Schau! Er trägt Yahwe's Frühling in sich! Der Herr kann sich jetzt an ihm erfreuen und bewundernd auf Sein eigenes Spiegelbild schauen." Es gibt eine andere Passage, wo der Heilige Geist sagt: "Ich bin die lebendige Substanz eurer Seele und Der, der euch zu einer kindlichen Liebe mit Unserer Göttlichkeit brachte, um ein GÖTTLICHES LEBEN ZU FÜHREN und durch Adoption auch ein Kind des Vaters zu werden."

  33. Was bedeutet der Ausdruck "mit Gott herrschen", und kann man mit Ihm herrschen, während man noch auf Erden ist?
  34. A: Mit Gott zu herrschen heißt, mit Gott zu regieren. Wir müssen Gott erlauben, uns zu stärken, um ein Kind Gottes zu werden, von dem Er sagt: "... da er Unser Nachkomme ist, hätte er auch, wie jeder Nachkomme, das Recht, teilzuhaben und seine Meinung zu äußern; und sogar, mit Seinem Vater zu regieren; (denn) in der Stille Meines Atems in dir wirst Du die Dinge in Unserem Licht sehen und auf die Art und Weise, wie Wir sie sehen ... Laß Mich dich auch Sohn oder Tochter des Allerhöchsten nennen, und du wirst mit Uns herrschen." Der Heilige Paulus sagte: "Der Heilige Paulus sagte: "Derjenige, der mit Gott vereint ist, wird ein Geist mit Ihm." (1 Kor. 6:17) In einer anderen schönen Passage sagt uns der Heilige Geist: "Ich bin der Uneingeschränkte Herr eurer Seele, aber ebenso dein Freund, und ich gebe dir Zugang zur freien Rede, und dir erlaubt, deine Meinung, deine Gedanken und deinen freien Willen auszudrücken, den Ich dir wiedergegeben habe..."

  35. Kannst Du erklären, was das "Zweite Pfingsten" bedeutet?
  36. A: Das Zweite Pfingsten zu erklären heißt, auch das Kapitel 21 der Offenbarung zu erklären. Das Zweite Pfingsten hat bereits begonnen und ist individuell. Jeder, der geistig tot war, durch Gnade erweckt und durch den Heiligen Geist für Gott entflammt worden ist, indem er Eifer für das Haus Gottes bekommen hat, hat bereits dieses zweite Pfingsten in seinem Inneren erhalten. Es ist eine Erweckung durch die Kraft des Heiligen Geistes, eine Erneuerung und völlige Umwandlung. Der Heilige Geist ist wie Feuer: "Die innere Kraft Meiner Kirche ist der Heilige Geist, das Feuer, das euch belebt, euch läutert und aus eurem Geist Feuersäulen macht, glühende Liebesbrände, zu lebendigen Fackeln des Lichts, um furchtlos Mein Wort zu verkünden." "Es wird ein zweites Pfingsten geben, so daß Mein Königreich auf Erden (die Kirche) wiederhergestellt wird."

  37. Kannst Du die Bedeutung des Neuen Himmels und der Neuen Erde sowie des Neuen Jerusalem erklären?
  38. A: Der Neue Himmel und die Neue Erde bedeuten, daß auf metaphorische Weise ein Mensch selbst zum Neuen Himmel, zur Neuen Erde und zum Neuen Jerusalem wird, das von Gott vom Himmel herabkommt, wie eine schöne Braut, die für ihren Bräutigam geschmückt ist. Hierzu gibt es in der Botschaft vom 3. April 1995 eine ausführliche Erklärung, woraus sich allein über dieses Thema ein ganzer Vortrag halten ließe. Hier nur einige Zitate: "Der Neue Himmel wird sein, wenn Mein Heiliger Geist auf euch alle vom höchsten Himmel droben ausgegossen sein wird, um eure Seele in einen Himmel zu verwandeln, damit Ich in diesem Neuen Himmel verherrlicht werden kann." "Laßt Meinen Heiligen Geist eine Neue Erde schaffen, damit in euch euer Boden gedeiht, so daß eure erste Erde, die das Eigentum des Teufels war, dahinschwindet. Dann wird wiederum Meine Herrlichkeit in euch leuchten, und all die göttlichen Samen, die Mein Heiliger Geist in euch gesät hat, werden in Meinem Göttlichen Licht sprossen und wachsen."

  39. Jesus spricht von den Schätzen Seines Heiligen Herzens, was ist also der größte Schatz, den man von Gott erhalten kann? In den Botschaften spricht Er von mehreren, aber Er betont besonders einen.
  40. A: Der größte Schatz von Jesu Heiligstem Herzen ist die Erkenntnis Gottes, gefolgt vom Schatz der Vertrautheit; beide sind fast eins. Der Schatz, Gott zu kennen und zu verstehen, ist das Wunder aller Wunder. Wir wissen, daß es das Wichtigste auf unserer spirituellen Reise ist, Gottes Willen zu tun und mit Ihm zu gehen, aber um dies zu tun, müssen wir imstande sein, Gott zu verstehen und zu kennen. Nur durch den Heiligen Geist kann man Gott kennen. Dieser Schatz wird durch Gnade erlangt durch heilige Kontemplation. Zitat: "Es ist schön, gute Werke für Mich zu tun und auch einige Frömmigkeitsübungen sowie Liebesakte, Danksagungen und Sühneleistungen zu erbringen, aber Ich wäre sehr enttäuscht, wenn ihr sterben würdet, bevor ihr Mich kennengelernt habt. Ich wäre äußerst betrübt, wenn ihr jetzt sterben müßtet, ohne Mich verstanden zu haben. Viele von euch sind mit euren täglichen Pflichten beschäftigt, die Mir gefallen, wenn sie mit Liebe und im Einklang mit Meinem Willen verrichtet werden, aber all das wäre unvollständig, wenn ihr euch nicht der Gnade öffnet und Mich in Meiner Vertrautheit aufnehmt. Kommt also und nehmt Meine vertrauliche Gesell-schaft an und Ich werde euch in Meiner Gefälligkeit in die Mysterien und in die verborgenen Geheimnisse Unseres Herzens einführen. Ihr und Wir werden in Unserer Liebe untrennbar für immer und ewig verbunden sein."

  41. Beschreibe in 5 Zeilen den Heiligen Geist oder Sein Wirken in uns und in der Kirche.
  42. A: Es gibt dazu viele Passagen. Ich habe folgende ausgewählt: "Der Heilige Geist wird das Licht deiner Augen, der Beweggrund deines Seins, die Bewegung deines Herzens, der Ausdruck deiner Rede, dein Lachen und deine Freude sein. Er wird die königliche Zierde deiner Seele sein, der Wächter deines Geistes. Er wird dein Bruder, deine Schwester und dein treuer Freund sein. Er wird deine Fröhlichkeit, dein Festmahl sein, der verborgene Schatz, die Perle, deine Hymne auf die Hymne, dein Amen auf das Amen, das verheißene Land und der Ursprung aller Tugenden, auf die Er Seinen Heiligen Namen eingravieren wird."

  43. Was bedeutet das Kreuz für Dich? Jesus beschreibt es.
  44. A: Dieses Thema kann wieder auf einen ganzen Vortrag ausgeweitet werden. Der Herr sagt: "Mich umarmen heißt, Mein Kreuz umarmen. In dieser Umarmung bist du von Meinem Licht umhüllt. Der Weg, und Ich möchte wiederholen, der einzige Weg zu einer Vereinigung in göttlicher Liebe mit Mir besteht darin, freiwillig und mit Liebe Mein Kreuz zu umarmen, das, wie du weißt, seine Leiden mit sich bringt, aber auch seine Freuden, und welches dich dorthin führen wird, wo deine Seele erhoben werden wird: nach Kalvaria." Es erhebt sich die Frage: wie kann man all das ertragen? Das kann nur geschehen, wenn unsere Seele von Strömen der göttlichen Liebe überfließen und danach dürsten wird, Gott zu dienen und so viele Seelen wie möglich zu Gott zu bringen.

  45. Jesus spricht von den zwei Schlüsseln, die die Kirche vereinigen werden. Welches sind diese beiden Schlüssel?
  46. A: Die beiden Schlüssel, welche die Kirche vereinigen werden, sind Demut und Liebe. "Demut und Liebe sind die Schlüssel zur Einheit. Es sind nicht Beredsamkeit oder weitschweifige Ansprachen, die sie zur Einheit führen werden. Beugt euch (also) nieder, so daß ihr Meinen Willen erkennen könnt. Dämpft eure Stimme, damit ihr hören könnt, wie der Erlöser zu euch von den Höhen der Herrlichkeit herab spricht." Hier ist eine andere Passage: "Manche werden sagen: "Aber wir haben immer das Gesetz der Kirche gehalten und ihm gehorcht ..."; es genügt nicht, das Gesetz der Kirche zu halten und ihm zu gehorchen. Ich benötige Demut und Liebe und die Umkehr eurer Herzen als Grundlage für eure Einheit."

  47. Was ist die Einheit, die Jesus in Seinen Botschaften wiederholt erwähnt? Was bedeutet Einheit für dich?
  48. A: Die Einheit, von der Jesus spricht, ist eine geistige Einheit des Herzens. Der Herr sagt: "Der wahre Christ ist derjenige, der innerlich ein Christ ist, und die wahre Einheit ist und wird im Herzen stattfinden. Die Einheit wird nicht eine Einheit des Buchstabens, sondern des Geistes sein." Unsere Liebe Frau sagt: "Ich flehe meine Kinder an, sich in Herz und Stimme zu ver-einigen und die Urkirche Meines Sohnes in ihren Herzen wieder aufzurichten. Ich sage, die Urkirche Meines Sohnes, da diese Kirche auf Liebe, Einfachheit, Demut und Glauben erbaut war ... Ich möchte, daß ihr ein neues Gebäude in eurem Herzen errichtet ... usw." Den zweiten Teil der Frage, was die Einheit für Sie bedeutet, werde ich wie ein Kind beant-worten: für mich heißt Einheit, uns nicht von einander abzugrenzen, sondern uns zu ver-sammeln und mit einem Herzen zu beten. Dennoch werde ich ein Krieger werden und furcht-los daran gehen, die Wahrheit und die Traditionen der Kirche, die Heilige Eucharistie, unsere Heilige Mutter Maria und die übrigen Sakramente der Kirche zu verteidigen. Ich werde die Wahrheit nicht verkaufen oder einen falschen Ökumenismus leben.

  49. Schildere in nur 5 Zeilen, wie Jesus unsere Heilige Mutter beschreibt.
  50. A: Die folgenden Zeilen sind aus "Emmanuel's Lied" im "Wahren Leben in Gott". Jesus sagt über unsere Heilige Mutter: "Sie ist die Königin des Himmels. Sie ist Meine Mutter und eure Mutter - die lieblichste aller Frauen; schön wie der Himmel, strahlend wie Meine Herrlich-keit, einzigartig in ihrer Vollkommenheit, die Wonne Meiner Seele. Sie ist die Frau mit der Krone von zwölf Sternen auf ihrem Haupt; das Gefäß Meiner Glorie, ein Widerschein Mei-nes Ewigen Lichtes. Sie ist diejenige, deren Gegenwart in meinen Höfen heller strahlt als alle Sternbilder zusammen." usw. etc

  51. Was ist die größte Tugend von allen?
  52. A: Die LIEBE ist die größte Tugend. Aus der Liebe entspringen alle anderen Tugenden. Sie ist die Wurzel des Baums der Tugenden. Am Tag des Jüngsten Gerichts werden wir alle nach dem Maß der Liebe gerichtet werden, welche wir hier auf Erden hatten. Von den vielen Botschaften über die Bedeutung der Liebe wählte ich diese aus: Der Vater sagt: "Sag' mir, welchen Wert hat ein Obstbaum, der nie Früchte trägt? Oder welchen Wert hat eine Harfe ohne ihre Saiten? Mit anderen Worten: welchen Wert haben eure Loblieder, wenn ihr sie ohne Liebe singt? Oder welchen Wert haben eure Opfer, wenn sie ohne Liebe gebracht werden? Euer Ziel sollte also die Liebe sein, denn nach der Liebe werdet ihr am Ende ge-richtet werden und nicht nach eurer Beredsamkeit, oder nach eurem Wissen, oder nach irgendeinem eurer Opfer, oder nach den Gaben, die Ich euch in Meinem Wohlwollen angeboten habe; ihr werdet nach dem Maß eurer Liebe gerichtet werden."

  53. Last but not least: was ist das erste, das wir tun müssen, worum Gott uns alle bittet?
  54. A: Das erste, was Gott von einer Seele verlangt, ist, Frieden mit Ihm zu machen und heilig zu leben. Frieden mit Gott zu machen heißt, die Gunst und Vertrautheit mit Gott wiederzugewinnen nach einer Zeit der Entfremdung und Rebellion durch Sünde und Übertretung der Gebote. So werden Sie sich Gott überlassen, Ihm Ihr Herz anbieten als Zeichen Ihrer Liebe. Wenn Er einmal Ihr Herz erhalten hat, folgt eine Verwandlung in Form einer Vereinigung in der göttlichen Liebe. Zitat: "Unterwürfigkeit entzückt Mich; so streng es auch erscheinen mag: sie ist die Öffnung für Mich, um in dein Herz einzutreten und Meinen Willen zu tun."

Falls ihr die Fragen gut beantwortet habt (Gepriesen sei Gott!) und Du Dir einige Videos von den Vorträgen Vassula's Vorträgen angeschaut hast und Dich bereit fühlst, mit dem Zeugnis-geben zu beginnen, dann kontaktiere bitte das Evangelisations-Team ( ) um die nächsten Schritte zu besprechen