ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE:http://www.tlig.org/de/bethmyriam/world/montevideo/FONT SIZE: NORMAL - LARGE

Deutsch » Beth Myriam » Beth Myriams Rund um die Welt » Uruguay, Montevideo »

 

Beth Miriams in Uruguay



Beth Miriam, Montevideo

Bericht

Das ist der Eingang des Hauses

Das Beth Miriam in Monevideo ist in der Gegend "Cordon" beheimatet, ein Häuserblock von dem Pereira Rossell Spital, dem größten staatlichen Krankenhaus für Pädiatrie und für Mütter, welches auch dem ganzen Land mit seinen Einrichtungen dient, entfernt. Weil es ein staatliches Spital ist und die Hilfe kostenlos, gehen die meisten der Bedürftigen Kinder und Mütter dort hin.

beim Mittagessen im BM
Die Kinder essen etwas

Dieses BM gibt Mittagessen an Tagespatienten aus, welche von ihren weitentfernten Orten und Siedlungen hoch im Norden herkommen, um medizinische Versorgung oder besondere Behandlungen (Onkologie, Kardiologie, Physiotherapie, Psychiatrie) zu erhalten und viele Stunden im Spital verbringen, oft bis spät nachmittags. Diese Patienten sind gewöhnlicherweise so arm, dass sie sich nicht einmal einen Hamburger leisten können, geschweige denn ein richtiges Mittagessen, und sie essen Brot und trinken "mate", ein heisses Nationalgetränk, welches dem Tee ähnelt. Sie sind nun glücklich darüber, dass sie zu unserem Beth Miriam kommen können, wo sie nicht nur eine anständige warme Mahlzeit erhalten, sondern sich entspannen und für eine Weile ausruhen können. Das Mittagessen beinhaltet eine heisse Mahlzeit mit Rind- oder Hühnchenfleisch, mit Gemüse und Reis oder Nudeln und Süssigkeiten oder Früchte. Die Nahrung ist sehr nahrhaft und ausgewogen, mit Liebe gekocht und im Gebet, was es ganz einzigartig macht. "Dein Essen ist wirklich köstlich" sagen sie alle.

Wir servieren das Mittagessen auch vielen Eltern, dessen Babies auf der Intensivstation des Spitals liegen. Weil es das größte Spital des Landes ist, kommen alle ernsten Fälle hierher. Verzweifelte Eltern kommen und brauchen nicht nur Nahrung, sondern auch unsere Gebete und tröstende Worte.

Ein Teil der 150 Kinder aus den Slums, welche 'guiso' essen
Ana und die freiwilligen Helfer rüsten Gemüse für 150 Kinder

Kürzlich hat unser BM auch mit einem anderen Akt der Nächstenliebe begonnen: Zweimal die Woche kochen wir einen großen Topf “ guiso”, dem National-Eintopf, und nehmen ihn mit in die Slums, um den 185 Kindern dort etwas zu essen zu bringen. Der einfache Blick dieser Kinder, die so bedacht darauf sind ihren "guiso" zu essen, der für viele das einzig nahrhafte Essen des Tages darstellt, entschädigt für all die Mühen und die harte Arbeit.

Diese vier Kinder und ihre Mütter bekommen hier Liebe, werden im BM versorgt und beherbergt; sie werden gesünder und glücklicher

Kontakt-Informationen

Addresse: Montevideo, Uruguay
Verantwortliche: Ana Lizaralde
Email: