DHTML Menu By Milonic JavaScript

Deutsch » Spiritualität » Pilgerreisen & Einkehrtage » Libanon, Syrien und Jordanien - Pilgerreise 2005 » Der Offizielle Pilgerreise-Bericht » Der Offizielle Pilgerreise-Bericht - Seite 4 »

Syrien

Die Reise zur libanesisch-syrischen Grenze verlief für die meisten von uns ereignislos, aber ein Bus wurde etwa drei Stunden lang auf beiden Seiten aufgehalten. Das war eine Chance, sich in Geduld und Humor zu üben. Trotz der gelegentlichen Angstwelle an Bord brachten es die meisten Reisenden mit Gottes Hilfe fertig, ruhig und in guter Stimmung zu bleiben. Der Verfasser war einer der Pilger dieses Busses. Ein Priester aus den U.S.A. machte später die scherzhafte Bemerkung, dass um ihn herum scheinbar alles schief ging. Sowohl er als auch der Bus erlangten eine Art Berühmtheit, und die Besucher im Bus, einschließlich Vassula, wurden ermahnt, nicht zu lange zu bleiben!

Wir machten in dem ausgezeichneten Hotel Ebla Cham in Damaskus Quartier. Am nächsten Morgen fuhren wir nach Palmyra, wo wir die römischen Ruinen in sengender Hitze besichtigten. Wir hatten geplant, die Göttliche Liturgie in dem eindrucksvollen Amphitheater zu zelebrieren, aber um zu vermeiden, bei lebendigem Leibe gebraten zu werden, zogen wir uns in ein nahe gelegenes Hotel zurück, wo wir auch zu Mittag aßen, und die Liturgie wurde mit großer Hingabe auf dem Podium eines Konferenzsaales gefeiert. Hauptzelebrant war Bischof Jeremias Eliseu Ferens, mit seiner wunderbar klangvollen Stimme! Das war die orthodoxe Liturgie, ohne viele der sonst üblichen begleitenden Zeremonien, aber immer noch herrlich und tief bewegend.

Bishop and Orthodox priests celebrating the Liturgy On the stage of the Hotel
Bischof und orthodoxe Priester bei der Liturgiefeier auf dem Podium des Hotels

Am nächsten Tag, einem Sonntag, besichtigten wir die Altstadt von Damaskus. Wir begannen bei der Kapelle, ursprünglich ein Haus und dann ein Gefängnis, aus dem der heilige Paulus geflüchtet war, indem er aus einem Fenster in einem Korb herunter gelassen wurde. Wir besichtigten auch die große Omayyaden-Mosche mit ihrem schönen römischen Hof und dem Schrein, in dem sich das Haupt des Hl. Johannes des Täufers befindet. Die Moschee ist ein Ort des Gebetes. Es war interessant zu sehen, wie sich die Menschen in ihren Mauern entspannt und zu Hause fühlen. Das erinnerte uns an die Beschreibung, wie Moses und seine Begleiter in der Gegenwart Gottes auf dem Berg Sinai aßen und tranken (Ex 24:9-11); die Kinder Allahs, die im Hause ihres Vaters daheim sind, erkannten an der Tür Seine Heiligkeit und die Heiligkeit des Ortes an, indem sie, wieder wie Moses, ihre Schuhe auszogen.

John the Baptist's TombJohn the Baptist's Tomb
Kapelle und Gefängnis des heiligen Paulus (links), der Schrein des hl. Johannes des Täufers in der großen Moschee (rechts)

Unsere Sonntags-Liturgie im griechisch-katholischen Ritus fand in der melkitischen Kathedrale der Entschlafung Unserer lieben Frau statt, und Hauptzelebrant war Bischof Georges Kahhale. Wieder einmal war das ein sehr bewegendes Ereignis, eine Erfahrung der Einheit. Sicherlich wird dies lange im Gedächtnis der Bischöfe und Priester bleiben, die um den Altar herum versammelt waren. Da die Kathedrale der Muttergottes geweiht ist, wurden wir nochmals daran erinnert, dass wir mit der Mutter Christi reisten, die wie eine begeisterte Mutter war, welche ihren Kleinen einige ihrer Lieblingsorte und einige ihrer Lieblingskinder zeigte.

Bishops and priests with Vassula at the entrance of the Sanctuary, after the Liturgy
Bischöfe und Priester mit Vassula am Eingang der Kirche, nach der Liturgie

Wir besichtigten das Haus des Hananias, das jetzt eine Kapelle ist, wo der heilige Paulus wieder sein Augenlicht erlangte, nachdem er durch das Licht des Auferstandenen Christus geblendet worden war (vgl. Galater 11:11-24 und Apg 9:1-25, 22:4-16, 26: 9-20).

Sign outside the house of Ananias, Syria
Schild außen am Hause des Hananias, Syrien

Inside Church of Ananias
Inneres der Kirche des Hananias

An diesem Abend schlossen sich uns beim Abendessen zwei Gäste an, Bischof Isidore Battika, der griechisch-melkitische Vikar des Patriarchats in Damaskus, und der syrisch-katholische Bischof, Monsignore Elias Tobbi. Die Ansprache von Bischof Isidore wurde mit begeistertem Beifall bedacht. Er sprach über die wunderbare Zusammenarbeit zwischen der griechisch-orthodoxen und der griechisch-katholischen Gemeinde, die sich dafür entschieden, eine Kirche zu bauen, um beiden Gruppen zu dienen. Das ist die Kirche St. Peter und Paul in Dumar. Er sprach über die Bedeutung Syriens, wobei er sich auf den Besuch des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. bezog. Lesen Sie mehr hier

Bishop Battika with Vassula at dinner, Syria
Bischof Battika mit Vassula beim Abendessen, Syrien

Bishop Tobbi with Vassula at dinner, Syria
Bischof Tobbi mit Vassula beim Abendessen, Syrien

" Die Gemeinde Damaskus spiegelt die ganze Kirchengeschichte wider. In Damaskus haben wir die Griechisch-Orthodoxen und die Griechisch-Katholischen, die Syrisch-Orthodoxen und die Syrisch-Katholischen, die Armenisch-Orthodoxen und die Armenisch-Katholischen, die Maroniten, die Chaldäer, die Protestanten, die Anglikaner und die Römisch-Katholiken. Jede Kirche ist in Syrien vertreten. Syrien ist sehr wichtig. Als Papst Johannes Paul II. nach Syrien kam, nannten wir seinen Besuch: „Syrien, Beginn des Christentums.“ Es ist sehr wichtig... Jesus begann sein Leben unter uns in Jerusalem, aber das Christentum als Kirche fängt erst in Syrien mit Hananias und dem heiligen Paulus an. Sie kennen dieses Ereignis aus der Apostelgeschichte."

Christus ist der Gründer Seiner Kirche, aber es liegt viel Wahrheit in der Idee, dass sich das Christentum, als es auf der ganzen Welt bekannt wurde, ohne die Bekehrung und den Dienst des hl. Paulus sich nicht so weit verbreitet hätte.

Vassula with Myrna of Damascus, Our Lady of Soufaneih
Vassula mit Myrna aus Damaskus, von Unserer lieben Frau von Soufanieh

 
Spiritualität
Gebete
Vorträge
Briefe
Aufsätze
Wunder
Betrachtungen zu den Botschaften
Gebetsgruppen
Pilgerreisen & Einkehrtage
    9. Ökumenische WLIG-Pilgerreise ins Heilige Land
    Rhodos 2012
    8. Ökumenische Pilgerreise nach Rom
    Rhodos, Griechenland - 2010
    Biblisches Griechenland 2009
    Ägypten - Zusammenkunft April 2008
    Brasilien: Einkehrtage 2008
    Biblische Türkei - Pilgerreise 2007
    Barcelona - Einkehrtage 2006
    Libanon, Syrien und Jordanien - Pilgerreise 2005
        Der Offizielle Pilgerreise-Bericht
        Entsagung
        Der Präsident des Libanon begrüßt Vassula und die WLIG-Pilger
        Kardinal Sfeir
        Ansprache des Beraters des Königs von Jordanien an Vassula und die WLIG-Pilger
        Ein Beispiel für Einheit im Osten
        Pilgerreise - Fotogalerie
        Die „Familie vom Wahren Leben in Gott“ besuchte Maghdouche und Unsere Liebe Frau von Mantara
        Bischof Anil Couto
    Meteora Einkehrtage 2004
    Ägypten - Pilgerreise 2002
    Heiliges Land - Pilgerreise 2000
    Heiliges Land - Pilgerreise 1998
Prophezeiung
Die Passion

Gebete
Ausgewählte Gebete aus den Botschaften
 

Vorträge
Ausgewählte Reden von Vassula und verschiedenen anderen Mitwirkenden in chronologischer Reihenfolge
 

Briefe
Vassula schreibt über verschiedene Themen
 

Aufsätze
Aufsätze und andere Schreiben von verschiedenen Referenten zu verschiedenen Themen
 

Wunder
EIN NEUES Projekt, begonnen im November 2006. Sammlung aller Wunder, die mit Vassula und WLIG in Zusammenhang stehen.
 

Betrachtungen zu den Botschaften
regelmäßige Meditationen, Betrachtungen und Kommentare zu ausgewählten Botschaften
 

Gebetsgruppen
WLIG-Gebetsgruppen und Vereinigungen
 

Pilgerreisen & Einkehrtage
Bevorstehende und vergangene Wahres Leben in Gott - Pilgerreisen und Einkehrtage
 

Prophezeiung
Artikel und Inspirationen im Bezug auf Prophezeiung
 

Die Passion
Vassula Vassula erlebt die Passion Jesu
 

 
 
BOTSCHAFT FÜR HEUTE:

Jeder, der den Vikar Meiner Kirche verurteilt, kann nicht Mein Jünger sein
 
ZUR BETRACHTUNG:

Singe der Welt Meine Liebes-Hymne vor!
 
 
 



Schnell-Suche

© Vassula Rydén 1986 All Rights Reserved
X
Enter search words below and click the 'Search' button. Words must be separated by a space only.
 

EXAMPLE: "Jesus Christ" AND saviour
 
 
OR, enter date to go directly to a Message