DHTML Menu By Milonic JavaScript

Deutsch » News »

Pater Petar Ljubicics Brief zum Jahrestagsfest von WLIG in Los Angeles, 2013:
2013-12-08

Vassula hat den 28. Jahrestag des Beginns der Botschaften vom Wahren Leben in Gott in Los Angeles gefeiert, wo sie vor einer großen Versammlung in einem Theater in Glendale Zeugnis ablegte (s.o. und mit Fotos unter: http://www.tlig.org/de/news/2013-11-28/2126/

Der Bericht erwähnt, dass Pater Petar Ljubicic aus Medjugorje nicht teilnehmen konnte, aber einen Gruß geschickt hat, der während des Treffens verlesen wurde. Seine Grußworte sind weiter unten abgedruckt.

Pater Petar ist der Priester, dem die Verantwortung übertragen wurde, der Welt die Geheimnisse von Medjugorje wenige Tage bevor sie eintreffen zu verkünden . 2011 gab er während der Pilgerfahrt nach Rom ein Zeugnis über WLIG, das hier angesehen werden kann: http://www.tligvideo.org/Frpetarfinal.html

Hier sind Pater Petars Grußworte zum 28. Jahrestag von WLIG:

Liebe Brüder und Schwestern,

Mit großer Freude und Liebe grüße ich euch alle, die ihr hier seid, um diesen großen Jahrestag von Wahres Leben in Gott zu feiern. Wir leben in einer Zeit der Barmherzigkeit. Die Wahrheit ist, dass jede Zeit auf irgendeine Weise eine Zeit der Barmherzigkeit ist. Gott tut alles, damit wir Ihn besser kennen und mehr lieben und fähig werden, als Seine geliebten Kinder zu leben. Er gibt uns viele Zeichen Seiner Gegenwart durch zahlreiche Offenbarungen Marias und besonders durch die WLIG Botschaften durch Vassula. Er möchte alle Menschen retten, weil sie alle Seine Kinder sind. Einige Menschen haben die Zeichen der Zeit erkannt und sind Ihm begegnet, sie vertrauen Ihm und erlauben Ihm, sie durch die Kraft Seines Heiligen Geistes zu führen.

Wir sehnen uns alle nach der neuen und besseren Welt. Aber das ist unmöglich ohne Gott. Der Mensch braucht Gott, um ein neuer Mensch zu werden, ein besserer, gerechterer, gesegneterer Mensch. Das entspricht exakt dem, wovon Medjugorje redet und das ist es auch, wovon Jesus durch Vassula spricht....

Es wird immer offensichtlicher, dass der Mensch sich nicht nur im moralischen Niedergang befindet, sondern dass alle physischen und biologischen Strukturen zerstört werden. Durch das Leugnen Gottes und dem Sich-Entfernen von Gott zieht der Mensch das Dunkel auf sich herab, und er entartet mehr und mehr. (Pater Dr. Ljudevit Rupcic „Medjugorje – die Tür zum Himmel und der Beginn der Besseren Welt“, Seite 8).

Heute werden wir Zeugen einer großen Verderbtheit und Entartung der menschlichen Gesellschaft. Mit dem Schwinden der Heiligkeit der Ehe schwinden auch die Familien. Es ist unbegreiflich zu sehen, wie viele sich für Euthanasie, Pornographie, Prostitution, gleichgeschlechtliche Ehen einsetzen. Damit untergraben wir unsere Zukunft und steuern dem Untergang zu.

Der Geist des Modernismus, des Säkularismus und Relativismus nehmen immer mehr zu. Die antichristliche Weltsicht ist vorherrschend. Was geschieht in Europa? Alle christlichen Wurzeln werden aus der Gesellschaft entfernt. Fast die ganze Welt wird krank durch den Sittenverfall; man könnte zu Recht sagen, dass der Dämon der Sittenlosigkeit seinen Tribut fordert. Es gibt eine künstliche „moralische Panikmache“. Die Porno-Industrie in Europa verdient 2,500 Euro in jeder Sekunde! Jedes Jahr verdient die Porno-Industrie über 75 Milliarden Euro. Jedes Jahr werden 45 Millionen unschuldige ungeborene Kinder getötet, das sind 100 in jeder Minute! Ist das nicht ein Verbrechen der modernen Gesellschaft? Ist das menschliche Leben nicht heilig? Das grundlegende Menschenrecht und das göttliche Recht, ist das Recht auf Leben. Heute reden die Liberalen groß über Freiheit, aber was ist Freiheit ohne die Achtung vor den Grundwerten und den Menschenrechten? Wir alle stimmen darin überein: Der Mensch war nie unsicherer, ängstlicher und besorgter, unbefriedigter, sündiger und kränker, nie in größerem Elend und größerer Qual als heute.

Die Heilung der Welt und des menschlichen Herzens kann nur durch Umkehr geschehen. Das Lesen der Botschaften von Wahres Leben in Gott macht uns klar, dass es ohne Umkehr kein wahres Leben gibt! Die Umkehr ist die Gnade der Erkenntnis, dass Gott da ist, dass Er mich liebt und dass Er möchte, dass ich in alle Ewigkeit glücklich bin. Das ist Gottes barmherziger Ruf, der allezeit in uns widerhallt: Der Ruf, Gott zu suchen und immer zu Ihm zurückzukehren und gemäß Seinem Willen zu leben.

Das ist Gottes Geschenk, mit dem Er jeden Menschen ausstattet. Unsere Antwort auf Gottes Ruf ist unsere unwiderrufliche Entscheidung, alles andere beiseite zu legen und unser ganzes Vertrauen auf Gott zu setzen. Umkehr ist eine Gnade, der stets ein Handeln Gottes vorausgeht. Umkehr ist die starke Überzeugung, dass Gott uns verändern kann, ganz gleich wie weit wir von Ihm entfernt oder wie sündig wir sind. Für Gott ist es immer möglich, uns zu retten; es stimmt, dass Er das nicht ohne uns tut.

Umzukehren bedeutet, Jesus Christus zu erlauben, durch die Kraft Seiner Gnade einen festen Zugriff auf uns zu haben. Es bedeutet, sich Ihm ganz zu übergeben, Ihm unser ganzes Leben zu geben, uns immer auf Ihn zu verlassen. Es bedeutet, Jesus als unseren Lehrer und Retter anzunehmen; Ihm immer zu gehorchen und Ihm auf dem Weg unseres Lebens zu folgen. Umzukehren bedeutet, sich bewusst zu werden, dass Gott existiert; eine Erfahrung zu machen, dass Er da ist; und zu begreifen, dass Er in unserem Leben uns am allernächsten ist. Es bedeutet, dass das Leben eines Menschen nur dann zweckerfüllt ist, wenn es mit dem Plan übereinstimmt, den Gott für ihn hat.

Gottes Plan für den Menschen ist es, Gott zu kennen, Gott mit seinem ganzen Wesen zu lieben, sich Gott ganz zu übergeben und Ihm fröhlich zu dienen, damit wir vollkommen und gesegnet werden können - eben heilig. Dann füllt Gott das menschliche Herz mit vollkommener Freude, mit wahrem Frieden und geistiger Zufriedenheit. Dann fühlt der Mensch sich erlöst. Umzukehren heißt, Gott immer zu suchen; immer zu Ihm zurück zu kehren; zuzugeben, dass wir uns von Ihm entfernt haben; auch alle unsere Sünden zuzugeben; dem Bösen und allen unseren sündhaften Versuchungen abzusagen. Wenn wir aufrichtig unsere Taten bereuen, empfangen wir die Gnade, uns zu ändern, werden wir besser, fairer, aufrichtiger, gerechter, heiliger. Bekehrt euch, das heißt: ändert euch, seid im Frieden mit Gott, mit den Brüdern und Schwestern und mit euch selbst. Mit anderen Worten: widersagt jeder Sünde, hört auf zu sündigen, gebt Gott den ersten Platz in eurem Leben. Es ist notwendig, dass wir das unermüdlich jeden Tag tun.

Das Wesentliche bei der Umkehr ist, sich seiner Sünden bewusst zu werden, sie aufrichtig einzugestehen und sie zu bereuen. Wenn wir die Absolution erhalten, beginnen wir, mit der Kraft der Gnade Gottes ein neues Leben zu leben. Umkehr heißt, die Selbstsucht und jede andere Sünde abzulegen, die Liebe anzunehmen, und uns selbst hin zu geben. Um jeden Tag umkehren zu können, müssen wir mit unserem Herzen beten. Mit dem Herzen zu beten bedeutet, mit Liebe zu beten, von ganzem Herzen. Es bedeutet, mit unserem ganzen Wesen zu beten: mit Leib und Seele, offen, demütig und mit einem reinen Herzen. Es bedeutet, völlig offen zu sein für Gott, Ihm den ersten Platz in unserem Leben zu geben, uns Ihm ganz zu übergeben und Ihm ganz zu vertrauen und alles Gute von Ihm zu erwarten. Es bedeutet, von ganzem Herzen und demütig zu beten, ergeben und vertrauensvoll, beständig und fromm.

Gemäß den Anweisungen Unserer Lieben Frau von Medjugorje und den Botschaften von Wahres Leben in Gott bedeutet 'mit dem Herzen zu beten' das Gebet als eine Begegnung mit Gott zu leben. Es bedeutet, sich mit Jesus zu vereinen und die Schönheit des Betens und die Größe der Gnade zu fühlen und zu erfahren, die Gott uns schenkt. Es bedeutet auch, große Gnaden zu empfangen. Mit dem Herzen zu beten heißt, Gott zu erlauben, alle Hindernisse zu beseitigen, damit das Gebet in jedem Augenblick in unseren Herzen bleibt.

Wenn wir uns täglich um unsere Umkehr bemühen und mit dem Herzen beten, dann wird der brennende Wunsch Unseres Herrn – die Einheit – früher erreicht werden. „Damit sie alle eins seien, so wie Du, Vater in Mir bist und Ich in Dir, so mögen auch sie eins sein in Uns, damit die Welt glaubt, dass Du Mich gesandt hast!“ (Joh. 17,21) – war das Gebet, das unser Göttlicher Erlöser in Seinem Hohepriesterlichen Gebet am Vorabend Seiner Passion gebetet hat.

Es sind jetzt 28 Jahre seitdem unser Göttlicher Erlöser anfing zu flehen, zu weinen und uns durch Vassula aufzurufen, den Ernst dieser Zeit der Gnade zu verstehen und unser Bestes zu tun, um die Einheit aller Christen zu erreichen und eine Herde mit einem Hirten zu werden. Lasst uns beten und unserem Erlöser helfen, damit die Einheit so schnell wie möglich kommt.

„Jeder Christ, jeder, der sich durch seine Taufe als in das Geheimnis Jesu Christi und Seiner Erlösung eingeschlossen betrachtet, muss ein ökumenisches Herz haben. Ein ökumenisches Herz ist ein Herz, das mit dem Herzen Christi liebt.“ Ökumenisches Denken erzeugt in der Seele eine Gesinnung, die sowohl die andere Person als auch die andere Gemeinschaft respektiert ….(Kardinal Franjo Kuharic).

„Christen verschiedener Konfessionen aus der ganzen Welt versammeln sich, um für die Wiederherstellung der völligen Einheit zu beten. Das Kreuz unseres Herrn ruft uns zur Einheit. Jesus Christus ist wahrhaftig gestorben, um das ganze zerstreute Volk Gottes zusammen zu bringen in einen einzigen Leib (Joh. 11,52): gestern und heute und immer. Ich rufe alle Katholiken auf, dass sie diese Woche ihre Gebete verstärken mögen und sie mit den Gebeten der anderen Getauften vereinen mögen, damit unser gemeinsamer Herr uns erlaubt, mit einer Stimme und einem Herzen zu feiern.“ (Johannes Paul II, am 15. Januar 1984.)

„Trotz des Jahrhunderte-alten Misstrauens müssen wir für die Christliche Einheit beten und glauben, dass wir diese Einheit als ein Geschenk von Gott empfangen werden zu dem Zeitpunkt, den Gott entscheidet!“ (Dr. Frane Franic, Erzbischof von Split). Lasst uns den Heiligen Geist bitten, uns zu erleuchten, damit wir fähig werden, in Demut und Liebe zu leben, damit diese Einheit aller Christen so bald wie möglich kommen kann. Lasst uns alles Mögliche tun, damit die Sünde der Uneinigkeit, sowie des Unverständnisses und der Streitigkeit verschwindet. Unser Göttlicher Erlöser erwartet das von uns. Lasst uns jeden Augenblick unseres Lebens in einen Augenblick des Heils verwandeln, für uns persönlich und für unsere Brüder und Schwestern, und auf diese Weise den Weg zur Einheit vorbereiten.

Danke für eure Geduld, eure Liebe und Gebete. Maranatha!

Gott segne euch alle!

Pater Petar Ljubicic

 
Andere Aktuellste Mitteilungen:
Pater Petar Ljubicics Brief zum Jahrestagsfest von WLIG in Los Angeles, 2013:
Herzlichen Glückwunsch zum 28. Jahrestag von "Wahres Leben in Gott"!
Die Entscheidung von Papst Franziskus in einer einfachen Zweizimmer-Wohnung zu leben, erinnert uns an eine Botschaft Jesu im "Wahren Leben in Gott"
Vassula Rydén wird im Fox-Chatraum Interviewt
Vassula in einem Pressebericht
Ein Abschiedswort an Papst Benedikt XVI. , emeritierter Papst
Vassulas Kommentar zum Papsttum und zum gegenwärtigen Konklave
Vassula in Mexiko - 18. - 27. Oktober 2012
9. Ökumenische 'Wahres Leben in Gott'-Pilgerreise ins Heilige Land
WLIG-Einkehrtage in Peru
Vassula gibt Zeugnis in Fünf Französischen Städten
Der Himmel ist Real, die Hölle aber auch
Heaven is Real But So is Hell

"Jesus is Returning!" - "Jesus Kehrt Zurück!" Eine neue Facebook-Initiative!
Vassula in Mexiko Stadt - Videos sind Jetzt online
Vassula evangelisiert in Mexiko
27. Jahrestag von Wahres Leben in Gott!
Einkehrtage in Kroatien, 14. - 16. September 2012
Vassula in Mexiko ,Gozo und Malta
Atlanta, Bundesstaat Georgia, USA - Beth Miriam und Evangelisation
Beth Miriams in Brasilien
LIVE-Sendung des Vortrags von Vassula in Lion, Frankreich
Zweite Ökumenische Einkehrtage in Sidney, 2013
The Second Ecumenical Retreat in Sydney 2013

Exorzismen, Besessenheit und Befreiung
Die Macht des Heiligen Geistes, der Böses in Gutes umformt.
„Bete zum Herrn, und Er wird dich heilen.“
Fr. Joseph Iannuzzi Spricht darüber, weshalb die Botschaften von Wahres Leben in Gott so wichtig sind
Vassula's Eröffnungsrede an den Einkehrtagen in Rhodos
Neues von den Beth Miriam
Zeugen-Treffen in den USA
WLIG-Vereinigung in Tokio, Japan
Vassula's Besuch in Zypern, Januar 2012
Vassula in Maui, Hawaii, Februar 2012
Bericht - Vassula in Hawaii
WLIG Radio Nachrichten-Bulletin Juli 2012
"Ich bin das Tor der Hoffnung"
Registration Open for North American National Retreat
Einkehrtage in Österreich, Mai 2012
Vassula auf Kreta
Der Heilige Geist
Eine Neue Ausgabe der Wahres Leben in Gott - Botschaften ist (auf English) erhältlich: New Serialized Edition of the True Life in God Messages Now Available
Vassula Spricht am Ökumenischen Treffen in Namur, Belgien
Vassula in Libanon
Bericht über das Zeugentreffen mit Vassula in Marseille
Mission in Skandinavien
Vassula in Thessaloniki
Vassula Rydén Kehrt nach Bangladesch zurück, wo "Wahres Leben in Gott" Begann
Mission nach Santo Domingo
Ein einzigartiger Beitrag zum interreligiösen Dialog: Vassula in Dhaka
Transformation unseres Geistes durch Reue und Liebe
Eine einfache Weise, um die Botschaften mit der Familie und Freunden zu teilen
Dr. Bob Edgar stellt Vassula an der Los Angeles-Konferenz 2009 vor
Jesus ist DER Exorzist
Zeugen-Treffen in Toronto, Kanada
Ein Neuer und Leichterer Weg, für die Beth Miriam zu Spenden

Aktuellste WLIG-Mitteilungen...

Weitere Mitteilungen im Archiv...

Das Neueste
Nachrichten über Das Wahre Leben in Gott Rund um die Welt
 

Rundbrief - Archiv
Zugriff auf alle früheren Artikel und E-Rundbriefe
 

PDF-Rundbriefe zum Herunterladen
Herunterladen, Druck und Weiterleiten früherer WLIG-Rundbriefe
 

Meldet Euch für Unseren Kostenlosen E-Rundbrief an
Haltet Euch auf dem Laufenden über die letzten Neuigkeiten und Aktivitäten innerhalb der weltweiten Gemeinschaft und des Apostolats des Wahren Lebens in Gott
 

WLIG-Magazin in Englisch: TLIG Color Magazine
Filled with TLIG activites worldwide and spiritual teachings on various subjects. Subscribe now to the newly launched (Aug 2006) TLIG Magazine.
 

News Suche
Text-Suche innerhalb der 'News'
 

 
 
BOTSCHAFT FÜR HEUTE:

Seid Furchtlos, Ich Bin Mit Euch
 
ZUR BETRACHTUNG:

Sei Langsam Darin, Zornig Zu Sein
 
 
 



Schnell-Suche

© Vassula Rydén 1986 All Rights Reserved
X
Enter search words below and click the 'Search' button. Words must be separated by a space only.
 

EXAMPLE: "Jesus Christ" AND saviour
 
 
OR, enter date to go directly to a Message